BRILON (Dow Jones/ks)–Für 2010 geht das auf energieeffiziente Gebäudetechnik spezialisierte Unternehmen nun davon aus, beim Umsatz und beim EBIT die oberen Bereiche der prognostizierten Bandbreiten zu erreichen. Das Unternehmen stellt einen Umsatz in einer Spanne von 480 Mio bis 500 Mio EUR und ein EBIT von 30 Mio bis 32 Mio EUR in Aussicht. Die Zielmarke für das Ergebnis je Aktie erhöhte Centrotec Sustainable auf einen Wert von 1,30 bis 1,40 EUR von vorher 1,10 bis 1,20 EUR.

Der Konzern begründet seinen besseren Ausblick mit der positiven Geschäftsentwicklung in den vergangenen Quartalen und der immer stabileren konjunkturellen Erholung. Darüber hinausgehende Wachstumspotenziale sieht das Unternehmen unter anderem durch das neu am Markt eingeführte Wärmepumpenprogramm und das vor der Einführung stehende integrierte Energiedachsystem. Centrotec Sustainable mit Sitz in Brilon (Nordrhein-Westfalen) ist auf energieeffiziente Gebäudetechnik spezialisiert.

Im ersten Halbjahr wies der SDAX-Konzern einen Konzernumsatz von 217,7 Mio EUR nach 202,5 Mio EUR im Vorjahr aus. Das umsatzstärkste Segment Climate Systems legte dabei um 4,2% zu. Das auch in den vergangenen Quartalen wachstumsstärkste Segment Gas Flue Systems setzte im ersten Halbjahr mit 56 Mio EUR 14,3% mehr um. Im Segment Medical Technology & Engineering Plastics kletterte der Umsatz um 16% auf 17,1 Mio EUR.

Centrotec Sustainable sieht als Grundlage der über der Marktentwicklung liegenden Zuwachsraten den erneuten Gewinn von Marktanteilen, speziell im deutschen Heizungsmarkt. Zudem seien auf den wichtigen Auslandsmärkten, wie zum Beispiel in Frankreich, Belgien, Polen und Italien, “überdurchschnittliche” Zuwächse erzielt worden. Damit sei der im ersten Halbjahr 2010 außerhalb der Kernmärkte Deutschland und den Niederlanden erwirtschaftete Umsatzanteil auf circa 37% von 34% im Vorjahr erhöht worden. Das EBITDA im Konzern erhöhte sich in dem Sechsmonatszeitraum um 36,6% auf 19,1 Mio EUR, das EBIT stieg um 70,8% auf 10,1 Mio EUR. Das Nachsteuerergebnis lag bei 7,7 Mio EUR nach minus 9,6 Mio EUR im Vorjahr.