BLAUBEUREN (Dow Jones)–Mit einem Umsatz von 624,5 (509,1) Mio Euro wurde das im November genannte Ziel von 580 Mio bis 600 Mio Euro übertroffen. Marktbeobachter waren im Mittel von einem Umsatz von 619 Mio Euro ausgegangen.

Auch bei der EBIT-Marge ging es stärker nach oben als von dem Unternehmen aus Blaubeuren prognostiziert. Sie lag laut den am Mittwoch veröffentlichten vorläufigen Zahlen 2010 bei 12,1% (Vorjahr 7,3%). Vorstandssprecher Robert M. Hartung hatte Mitte November “rund 11%” angepeilt.

Das EBIT verdoppelte sich 2010 auf 75,4 Mio Euro und übertraf damit die Konsensschätzung von 71 Mio Euro. Das EBITDA kletterte um 72,9% auf 101,3 Mio Euro, die EBITDA-Marge auf 16,2% (11,5%). Die Gesamtleistung stieg auf 681,2 (536,0) Mio Euro.

“Die Zahlen zeigen, dass wir mit unserer Innovationskraft, modernsten Produktionsanlagen und exzellentem Kundenservice für den Solarboom bestens gerüstet waren”, kommentiert Finanzvorstand Thomas Riegler die Zahlen. Vor allem im Segment Solarzelle & Modul sei der hohen Marktanteil weiter ausgebaut worden.

Für das Jahr 2011 rechnet der TecDAX-Konzern mit einem erfolgreichen Geschäftsverlauf. Der Umsatz soll auf 690 Mio bis 710 Mio Euro steigen. Zudem plant die Centrotherm Photovoltaics AG mit einer prozentual niedrigen zweistelligen EBIT-Marge.

Beim Auftragseingang sei 2010 dank der sehr robusten Nachfrageentwicklung mit knapp 1,05 Mrd Euro erstmals die Schwelle von 1 Mrd Euro überschritten und damit ein Rekord in der Unternehmensgeschichte erzielt worden, hieß es weiter. Hier erfüllte der Konzern die Markterwartung weitgehend. Der Auftragsbestand legte zum Jahreswechsel trotz Anpassungen im Auftragsbuch auf 843,8 Mio von 797,4 Mio Euro zu.

Den Geschäftsbericht 2010 will die Gesellschaft am 23. März veröffentlichen.