Conergy erzielt Einigung mit seinen Gläubigern 1

HAMBURG (Dow Jones/rm). Das jetzt unterschriebene Refinanzierungspaket werde die Schulden von Conergy um insgesamt 188 Mio EUR zurückführen und damit die zukünftige Zinsbelastung des Unternehmens erheblich mindern, teilte die Conergy AG am Freitag mit. “Wenn die Maßnahmen umgesetzt sind, werden wir ein gesundes Unternehmen mit einer normalen Verschuldung sein”, sagte Finanzvorstand Sebastian Biedenkopf zu Dow Jones Newswires.

Das Refinanzierungskonzept sieht zunächst eine Herabsetzung des Grundkapitals auf rund 50 Mio EUR von heute knapp 400 Mio EUR vor. Nach der Herabsetzung des Grundkapitals will Conergy eine Kapitalerhöhung von bis zu 188 Mio EUR durchführen. Bei dieser Kapitalerhöhung steht den Conergy-Aktionären ein Bezugsrecht zu. Werden diese Bezugsrechte ausgeübt, wird Conergy den Angaben zufolge mit den Erlösen einen entsprechenden Teil der heute bestehenden Kredite zurückführen. “Wenn alle Altaktionäre bei der Kapitalerhöhung mitziehen, bekommen die umtauschbereiten Fremdkapitalgeber ihre Darlehen zurück”, sagte Biedenkopf.

Sollten die Altaktionäre kein Interesse an neuen Aktien haben, habe sich ein Teil der Kreditgeber verpflichtet, seine Kreditforderungen gegenüber Conergy von bis zu nominal 188 Mio EUR als Sacheinlage einzubringen, teilte Conergy weiter mit. Dabei dürfte es sich um die Hedgefonds York Capital und Sothic handeln, wie Dow Jones Newswires bereits vor einigen Wochen aus Verhandlungskreisen erfahren hatte. In diesem Fall würden diese auf einen Teil ihrer Forderungen verzichten und für 60% der von ihnen gehaltenen Schulden im Gegenzug Aktien erhalten.

Wenn kein Altaktionär zeichnet, werden voraussichtlich an die Darlehensgeber rund 100 Mio neue Aktien ausgegeben, sagte Biedenkopf. Das würde nach Berechnungen von Dow Jones Newswires bedeuten, dass die Gläubiger, die ihre Darlehen gegen Eigenkapital tauschen, auf diesem Wege rund 66% an Conergy erhielten.

In beiden Fällen wird die Verschuldung von Conergy zurückgeführt. Die Maßnahmen sollen auf einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen werden, die Anfang 2011 stattfinden soll. Sie ermöglichen es den Angaben zufolge, den Kreditrahmen auf 135 Mio von heute 323 Mio EUR anzupassen. Die neuen Kreditlinien werden von dem anderen Teil des heutigen Bankenkonsortiums mit einer Laufzeit von vier Jahren bereit gestellt. Erst nach Ablauf von drei Jahren seien so genannte “financial covenants” vorgesehen.

Biedenkopf erwartet, das Konzept bis zum Sommer 2011 umzusetzen.