Die Daimler AG und die Evonik Industries AG haben einen Medienbericht dementiert, wonach der Autohersteller dem Industriekonzern seine Anteile am gemeinsamen Batterie-Joint-Venture Li-Tec abkaufen will.

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–”An der Spekulation ist nichts dran. Wir werden Li-Tec nicht an Daimler verkaufen, sondern setzen voll auf eine gemeinsame Zukunft”, sagte eine Evonik-Sprecherin am Mittwoch auf Anfrage von Dow Jones Newswires.

Auch der Stuttgarter Autobauer wies den Artikel zurück: “Wir dementieren die Meldung klar”, sagte ein Daimler-Sprecher. “Wir planen keine Übernahme der Li-Tec-Anteile von Evonik”.

Das “manager magazin” (Freitagsausgabe) hatte zuvor unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet, Daimler erwäge die Komplettübernahme von Li-Tec. Um die Batterieproduktion auf Großserienniveau zu bringen, müssten die Partner laut dem Magazin langfristig rund 400 Mio Euro investieren. Daran habe Evonik offenbar kein Interesse, weshalb die Essener über einen Verkauf ihres Anteils nachdächten.

Daimler hält 49,9% an dem Gemeinschaftsunternehmen. Die restlichen 50,1% besitzt Evonik. Li-Tec fertigt Batterien für den Einsatz in Elektroautos.