Druckluft für anspruchsvolle Anwendungen 1

ESSEN (ba). Bei zwei der drei Baureihen handelt es sich um kaltregenerierende Adsorptionstrockner des Typs CD 25+-145+ und CD 110+-300+. Dank des einfachen Designs und Funktionsprinzips arbeiten sie selbst unter rauen Bedingungen immer mit höchster Zuverlässigkeit, so der Hersteller. Die dritte Baureihe umfasst die Gebläsetrockner BD 100+-300+. Diese überzeugen durch Energieeffizienz und lange Lebensdauer und halten, da sie zur Regeneration erwärmte Umgebungsluft verwenden, laut Unternehmensangaben die Energiekosten auf einem Minimum.

Ein Adsorptionstrockner adsorbiert mithilfe eines Trockenmittels Feuchtigkeit aus der Luft und schützt so die Produktionsausstattung und gewährleistet eine hohe Qualität des Endprodukts. Der Taupunktsensor misst die in der Druckluft verbliebene Feuchtigkeit und erkennt, wann der aktive Behälter vollständig gesättigt ist. Daraufhin veranlasst er zum optimalen Zeitpunkt einen Funktionswechsel der Trocknerbehälter. Durch dieses drucktaupunktabhängige Umschalten werden die Regenerationszyklen verzögert, wodurch im Vergleich zu herkömmlichen Umschaltsystemen eine Energieeinsparung von bis zu 90 % erreicht werden kann.

Die Trockner der Baureihe CD+ nutzen einen Teil der getrockneten Luft zur Regeneration der Trocknerbehälter, wohingegen die Trockner der Baureihe BD+ hauptsächlich Umgebungsluft zum Trocknen des Trockenmittels verwenden. Da die Trockner der Baureihe CD+ keine Umgebungsluft verwenden, sind sie auch für den Einsatz in gefährdeten Umgebungen geeignet. Die Trockner und Kompressoren der Baureihe BD+ haben den Vorteil, dass sie dank der baureihenspezifischen Gebläsetechnologie kleiner ausgelegt werden könne als Installationen der Baureihe CD+, wodurch beträchtliche Energieeinsparungen erreicht werden können.

Während das Hauptaugenmerk der Technikexperten bei den Trocknern CD 25+-145+ auf einem einfachen Design lag, überzeugen die robusten Behälter und verzinkten Rohre mit geflanschten Verbindungen des CD 110+-300+ und BD 100+-300+ durch eine effiziente Regeneration sowie niedrige Druckabfälle. Da mit Hilfe der Elektronikon-Steuerung alle Parameter der Adsorptionstrockner überwacht werden können, ist ein konstanter Drucktaupunkt bis zu -70 °C gewährleistet – sogar bei vollständiger Auslastung. So wird vollständig trockene Luft für anspruchsvolle Anwendungen sichergestellt, wie etwa für Verfahren in der Pharmaindustrie, die rund um die Uhr höchste Zuverlässigkeit erfordern. Die Adsorptionstrockner verfügen über leicht zugängliche interne Komponenten, weisen eine kompakte Bauweise auf und verwenden langlebige Werkstoffe (z. B. Drosselventile).

Dies ermöglicht eine einfache Installation und Wartung, Wartungsintervalle können verlängert und Stillstandzeiten auf ein Minimum reduziert werden. Die Elektronikon-Steuerung umfasst eine benutzerfreundliche Menüführung und Schnittstelle. Zudem ermöglicht die Online-Visualisierung eine Fernüberwachung, wodurch der Betriebs- und Wartungsbedarf im Voraus erkannt werden kann.

Die neue Baureihen CD+-BD+ spiegeln laut dem Unternehmen das Ziel von Atlas Copco wieder, nachhaltige Lösungen zu entwickeln, um so die Energieeffizienz zu steigern und gleichzeitig zuverlässige Leistung in allen Anwendungen anzubieten.