UD+-Druckluftfilter Atlas Copco Zwei-in-eins-Druckluftfilter

Die neuen UD+-Druckluftfilter von Atlas Copco sparen Energie und Platz.

Wer den Gehalt von Öl-Aerosolen und Feststoffpartikeln in seiner Druckluft auf ein akzeptables Niveau senken wollte, benötigte bislang zwei Filter. Ab sofort genügt einer: Denn bei den neuen koaleszierenden Druckluftfiltern der UD+-Serie hat Atlas Copco jetzt zwei Filtrationsprozesse in einem Produkt integriert. Der Anwender profitiert von Energieeinsparungen und erhält zuverlässig saubere Druckluft.
Die UD+-Serie ist die jüngste Ergänzung im umfangreichen Sortiment an Druckluftfilter-Lösungen von Atlas Copco. „Unser neuer Zwei-in-eins-Filter bringt die Technik ummantelter Filter auf ein neues Niveau“, betont Ronny Toepke, Business-Development-Manager Gasgeneratoren der Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik GmbH in Essen. „Denn er verbindet die Leistung und Zuverlässigkeit ummantelter Filter mit einem um 40 Prozent reduzierten Druckabfall, der sogar noch unter dem eines plissierten Filters liegt.“ 
Der UD+ spare laut Toepke Platz, Energie und Geld – ohne Kompromisse in Sachen Zuverlässigkeit oder Druckluftqualität zu machen. Dies gelingt durch einen Filteraufbau, bei dem weit mehr filtrierende Elemente eingesetzt werden, die aber weniger dicht beieinander liegen, so dass die Luft ohne signifikante Verluste hindurchströmen kann. Dennoch werden alle Partikel zuverlässig zurückgehalten. Möglich werde dies durch ein Glasfaser-Filtermedium, das den Hauptfilter ummantelt. Diese Technologie ist nicht nur effizienter, sondern bietet auch eine höhere Zuverlässigkeit gegenüber herkömmlichen plissierten Filtern, die anfällig für Risse sind.
Traditionell werden zwei Eingangsfilter benötigt, um Öl-Aerosole und Feststoffpartikel in der Druckluft für die meisten Anwendungen auf ein akzeptables Niveau zu senken (ISO 8573-1, Öl: Klasse 1 und 2; ISO 8573-1, Feststoffpartikel: Klasse 1). Der UD+ ersetzt die beiden Filter, spart dadurch Platz und senkt darüber hinaus die Druckverluste um 40 %. „Umfangreiche Tests haben gezeigt, dass der UD+ die hervorragende Luftqualität zweier traditioneller Filter erreicht“, versichert Toepke.
Die Modelle der UD+-Serie stehen für einen Volumenstrom von 9 l/s bis 8000 l/s zur Verfügung. Zuverlässigkeit und Filterleistung wurden gemäß ISO 12500-1:2007 und ISO 8573-2:2007 durch den TÜV Rheinland geprüft und zertifiziert.
Das Arbeitsprinzip des UD+ wird in dem Video erklärt.

www.atlascopco.com