Harting vergibt Preis für Energieeffizienz 1

MINDEN (sp). Bei der „Formula Student Electric“ bekommt der technische Nachwuchs die Möglichkeit, sein Fachwissen und betriebswirtschaftliches Know-How unter Beweis zu stellen. Mit einem selbst konzipierten Rennwagen treten internationale Studententeams auf dem Hockenheimring gegeneinander an. Dabei zählt nicht nur die Geschwindigkeit – der Sieger muss mit dem besten Gesamtpaket aus Konstruktion, Performance, Finanzplanung und Verkaufsargumenten überzeugen. „Mit der „Formula Student Electric“ können wir den technischen Nachwuchs fördern, den die Branche dringend braucht. Hier können die Studierenden zeigen, welches Potenzial in ihnen steckt und ihr theoretisches Wissen an einem ganz konkreten Projekt vertiefen“, so Unternehmer Dietmar Harting.

Zur Ermittlung des besten Fahrzeugs bewertete eine Jury aus Experten der Motorsport-, Automobil- und Zulieferindustrie die Performance auf der Rennstrecke, und darüber hinaus Konstruktion, Kostenplan und Verkaufspräsentation der einzelnen Teams. Das Siegerteam von der Universität Stuttgart konnte in allen Disziplinen überzeugen. „Wenn es um neue technische Lösungsansätze geht, sollten auch immer Energieeffizienz und Ressourcenschonung eine zentrale Rolle spielen“, erklärt Dietmar Harting. Harting sponserte allen teilnehmenden Teams deshalb die Black Box – ein Gerät, mit dem der Energieverbrauch der Fahrzeuge gemessen wird. Darüber hinaus hat die Technologiegruppe den Preis „Most Energy Efficient Car“ ausgelobt, der an das Fahrzeug mit dem besten Zusammenspiel aus Geschwindigkeit und Energieverbrauch ging. Hier konnte die Deggendorfer University of Applied Sciences den Sieg einfahren. Managing Director Torsten Ratzmann, der den Award überreichte, lud das Gewinnerteam darüber hinaus zu einer Werksbesichtigung nach Espelkamp ein.