Wegen seiner kompakten Abmessung und des kleinen Biegeradius‘ässt sich dieses Heizband um dünne

Wegen seiner kompakten Abmessung und des kleinen Biegeradius‘ässt sich dieses Heizband um dünne Rohre wickeln. (Bild: Hillesheim GmbH)

WAGHÄUSEL (rm). Mit seiner hohen Leistung von etwa 100 W/m ist es individuell nutzbar. Wegen der kompakten Abmessung von 4 x 20 mm (Dicke x Breite) und des Biegeradius‘ von 10 mm lässt sich das Heizband um sehr dünne Rohre wickeln.

Der innere Aufbau besteht aus PTFE, nämlich aus isolierten HTI-Heizleitern mit Schutzleiter, die parallel zueinander mit einem gemeinsamen Metallgeflecht ummantelt sind. Durch diese spezielle Konstruktion ist das Heizband flexibel. Es liegt bis zu einer Länge von 20 m vor.

Besonderheit des Heizbandes ist das Metallgeflecht, das mechanisch stark beanspruchbar ist und eine hohe chemische Beständigkeit aufweist. Durch die Feuchtigkeitsdichte und die Schutzart IP 54 ist das Heizband auch im Freien einsetzbar.

Durch das Metall-Außengeflecht ist ein guter Wärmeübergang auf das beheizende Rohr oder den Behälter gegeben. An beiden Enden des Heizbandes sind Schlaufen angenäht, die zur einfacheren Befestigung an den  zu beheizenden Objekten dienen.
Zur Temperatursteuerung ist der Integraltemperaturregler HTI des Herstellers vorgesehen, der ohne zusätzlichen Fühler am Heizband über die HTI-Heizleiter die eingestellte Temperatur elektronisch regelt. Das Zuleitungskabel ist 1 m lang. 

www.hillesheim-gmbh.de