SoundEar Lärm

Laute Umgebungen gefährdet die Gesundheit, da diese zu schwere Gehörschäden führen können. - Bild: SoundEar

Um den negativen Auswirkungen des Lärms an Arbeitsplätzen zu begegnen und die Beschäftigten vor unnötig hohen Belastungen zu schützen, gibt es rechtliche Vorgaben zum Thema Lärm am Arbeitsplatz. In diesem Blog-Beitrag schauen wir den Einfluss vom Lärm in der Industrie genauer an und geben auch konkrete Hinweise zur Lärmreduzierung und Lärmprävention.

Gehörschäden sind üblich in vielen Bereichen der Industrie

Laute Umgebungen gefährdet die Gesundheit, da diese zu schwere Gehörschäden führen können.   Dies ist ein Problem in vielen Bereichen in der Industrie. Wo laute Maschinen in Betrieb sind, leiden die Mitarbeiter oft unter Gehörverlust und Tinnitus. In Deutschland sind etwa 4 - 5 Millionen Beschäftigte Gefährdungen ihrer Sicherheit und Gesundheit durch Lärmeinwirkungen ausgesetzt und die Berufskrankheit "Lärmschwerhörigkeit" gehört zu den am häufigsten anerkannten Berufskrankheiten in Deutschland. Ab einem Tages-Lärmexpositionspegel von 85 dB(A) hat aber der Arbeitgeber Lärmbereiche zu kennzeichnen. In diesen Bereichen muss Gehörschutz benutzt werden.

Quelle: Deutsche Rentenversicherung: Sozialmedizinische Begutachtung für die gesetzliche Rentenversicherung, Springer Verlag, ISBN 978-3642102493

5 Tipps zur Lärmreduzierung und Lärmprävention in der Industrie

  1. Gehörschutz tragen. Gehörschutz ist ab einem Tages-Lärmexpositionspegel von 85 dB(A) bzw. einem Spitzenschalldruckpegel von 137 dB(C) zu benutzen (Quelle: DGUV, Fachbereich Persönliche Schutzausrüstungen).
  2. Lärm sichtbar machen. Lärmampel mit visueller Lärmangabe zeigen wann Gehörschutz erforderlich ist und erschaffen eine generelle Lärmsensibilisierung.
  3. Laute Maschinen nicht länger als empfohlen bedienen. Folgen Sie die Hersteller-Empfehlungen und Richtlinien bezüglich Lärmstufen und Betriebsdauer.
  4. Lärm messen und kartieren. Prüfen Sie mit einem Lärmmessgerät wo und wann Lärm ein Problem ist. Messen Sie über längere Zeitperioden um ein genaues Bild von den Lärmtendenzen zu erschaffen.
  5. Arbeitsplatz und Arbeitsprozesse einrichten. Laute Maschinen möglichst in schalldichten Zellen oder gesammelt am Ende der Halle mit Abstand zum Hauptarbeitsbereich anbringen. Nutzen Sie schalldämpfenden Wände oder Vorhänge und isolieren Sie die Maschinen. Wenn möglich alle lärmintensive Aufgaben zu bestimmten Tageszeiten ausführen.

Soundear

SoundEar macht den Lärm in der Industriehalle sichtbar

Ab einem Tages-Lärmexpositionspegel von 85 dB(A) muss Gehörschutz getragen werden. Der Arbeitgeber ist gesetzlich verpflichtet, Gehörschutz zur Verfügung zu stellen und die Lärmbereiche deutlich zu kennzeichnen. Hier reicht nicht immer ein Schild in Bereichen, wo der Lärmpegel 85 dB(A) übersteigen kann. Den meisten Mitarbeitern gefällt das Tragen von Gehörschutz nicht besonders und in Bereichen mit schwankenden Lärmpegel wird dann oft zu spät das Gehörschutz aufgesetzt.

Denn wie weiß man, wann die Lärmgrenze überschritten wird? Den Lärm kann man ja nicht sehen. Dieses Problem kann mit industriellen Lärmampel gelöst werden. Die neue SoundEar3-Serie bietet eine Gesamtlösung, die nicht alleine deutlich den Lärmpegel in Problemebereiche anzeigen, sondern auch über eine Software für Dateneinsammlung und Datenauswertung verfügt. Die SoundEargeräte werden an Wände oder Säulen aufgehängt und zeigen deutlich, wann Gehörschutz erforderlich ist. Die Geräte zeichnen alle Messungen auf und können per WIFI oder LAN die Daten zu einem Zentralrechner übertragen bzw. automatische Lärmberichte per Email versenden. Die Lösungen dienen als Arbeitsschutzmaßnahme in der Industriehalle und als Hilfsmittel zur Einhaltung der gesetzlichen Lärmschutzvorschriften. Die Geräte gibt es in jetzt auch in XL-Größe.

SoundEar entwickelt seit 1998 Lärmampel und Gesamtlösungen für Lärmmessung, Lärmsensibilisierung og Lärmüberwachung. Die hoch innovativen Lösungen bestehen aus Qualitätslärmmessgeräte und nutzerfreundliche Software für Konfiguration und Auswertung. Die Lösungen werden in verschiedensten Bereichen eingesetzt, darunter in der Industrie und im Büro.