MÜNCHEN (ilk). Die Teilnehmer des Ifo-Konjunkturtests wurden gefragt, welche Bedeutung die Energieeffizienz sowie die Material- und Ressourceneffizienz in den vergangenen drei Jahren hatten. In der Produktgestaltung und bei den Zulieferern wurde die Bedeutung der Energieeffizienz überwiegend als gleichbleibend eingestuft. Die Mehrheit der befragten Betriebe sah dagegen bei der Material- und Ressourceneffizienz eine Zunahme in allen vier Bereichen Produktion, Produktgestaltung, bei den Zulieferern und bei den Kunden.

Nach Einschätzung von fast zwei Dritteln (64,8%) der Konjunkturtestteilnehmer hat die Bedeutung der Energieeffizienz in der Produktion in den vergangenen drei Jahren zugenommen. 30,6% gaben an, dass sie gleich geblieben ist und nur ein geringer Bruchteil von 0,4% meldete eine abnehmende Bedeutung der Energieeffizienz. Bei den eigenen Zulieferern konnten jedoch nur 11,9% der Konjunkturtest-Teilnehmer eine höhere Bedeutung der Energieeffizienz beobachten, aus Sicht von 72,9% war sie bei den Zulieferern gleich geblieben. Hier ist offensichtlich die Wahrnehmung bei den belieferten Betrieben und bei den Zulieferern unterschiedlich: Auch letztere gaben für sich selbst an, dass die Effizienz in der eigenen Produktion überwiegend eine zunehmende Rolle spielte. Deutlich günstiger ist dagegen die Einschätzung der eigenen Kunden: Dort erkannte fast die Hälfte (46,9%) eine zunehmende Bedeutung der Energieeffizienz.

Die Rolle der Material- und Ressourceneffizienz wird noch etwas günstiger eingeschätzt. Danach war sie bei mehr als zwei Dritteln (69,4%) der Konjunkturtest-Teilnehmer in den vergangenen Jahren in der Produktion zunehmend und bei 27,4% gleichbleibend, in der Produktgestaltung bei 52,5% zunehmend, zu 39,4% gleichbleibend, bei den Zulieferern zu beachtlichen 51,2% zunehmend, zu 35,7% gleichbleibend. Bezüglich der Kunden lag der Anteil für “zunehmend” mit 47,4% nur leicht über dem entsprechenden Wert für die Energieeffizienz, 38,1% gaben hier “gleichbleibend” an.

Die Steigerung der Material- und Ressourceneffizienz ist angesichts von Verknappungen auf den Rohstoffmärkten nicht nur aus volkswirtschaftlicher, sondern auch aus unternehmerischer Sicht geboten. Die Bundesregierung strebt eine Verdoppelung der gesamtwirtschaftlichen Energieproduktivität bis zum Jahr 2020 gegenüber 1990 an.  Nach der Umweltökonomischen Gesamtrechnung des Statistischen Bundesamtes hat sich die Energieproduktivität in Deutschland zwischen 1990 und 2010 bereits um 38,6% erhöht. Die Rohstoffproduktivität erhöhte sich zwischen 1994 und 2009 um 46,8%.