Mit einem genauen Blick auf den Gabelstapler (Vergleich rechts/links) kann man genau erkennen, wie

Mit einem genauen Blick auf den Gabelstapler (Vergleich rechts/links) kann man genau erkennen, wie wichtig Instandhaltung ist. Bild: Easyfairs

In den Westfalenhallen zeichnet sich nach drei Jahren mit zweistelligem Besucherzuwachs ein weiteres Rekordjahr ab. Somit spiegelt sich in den Maintenance-Messen die Entwicklung der Instandhaltungsbranche insgesamt wider. Die Messe bringt die Key Player und Branchenexperten zusammen. Damit bietet sie Entscheidern alle relevanten Informationen, die sie benötigen, um ihren Verantwortungsbereich vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 zukunftsfähig zu gestalten.

Maintenance: Instandhaltung als Erfolgsfaktor

Denn eins steht außer Zweifel: Die vierte industrielle Revolution wird die Rahmenbedingungen für die Produktion von Gütern neu definieren. Mehr denn je müssen Hersteller künftig in der Lage sein, selbst in Großserien hoch flexibel und individuell zu produzieren. Die industrielle Instandhaltung wird dabei zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Denn sie muss Funktionalität, Sicherheit und Stabilität der ganzheitlichen Systeme sicherstellen. Und dafür sorgen, dass die Systeme der Industrie 4.0 beherrsch- und kontrollierbar sind. Kurz: Die Instandhaltung beeinflusst und fördert die Umsetzung der vierten industriellen Revolution maßgeblich.

Die Besucher der Maintenance Dortmund können sich bei den dort vertretenen Ausstellern aus erster Hand über die neuesten Entwicklungen und aktuellen Trends informieren. Angemeldet haben sich unter anderem Top-Unternehmen der Branche wie Atlas Copco, Bahco SNA Europe Deutschland, Baumüller Services, Emerson Industrial Automation, Hansa-Flex, Infraserv Knapsack, RWE Netzservice, SEW Eurodrive, SKF und Testo. Sie und viele kleinere und mittelständische Aussteller garantieren eine Qualität und Informationsdichte, die in der Branche ihresgleichen sucht, so der Veranstalter.

Dietmar Poll