UltraschallSpion  Richard Chambers

Der UltraschallSpion spürt auch in Produktionsbereichen mit lauter Umgebung zuverlässig Leckagen auf. – Quelle: Richard Chambers

Die Effizienz der Instandhaltung ist ein kritischer Faktor für die Firmenleistung, da die Produktion nicht ausfallen und möglichst wenig kosten soll. Trotzdem werden Maßnahmen oft ohne Rücksicht auf die Kosten-Leistungs-Bilanz ergriffen, so dass die Ausgaben weit über den möglichen Schaden hinausgehen. Dabei lassen sich laut der Richard Chambers GmbH bereits mit kleinen Investitionen ohne große Umstände deutliche Einsparungen erzielen und zugleich ein erheblicher Anteil zum Umweltschutz leisten. Die Richard Chambers GmbH hat sich auf Produkte spezialisiert, die genau diesen Anspruch erfüllen. Auf der diesjährigen Maintain in München werden unter anderem der cloudfähige UltraschallSPION, das hochempfindliche Fehler-Suchgerät, und der auf Phasenschnitt basierende Powerboss vorstellt. Energie sparen und die Betriebskosten senken lassen sich darüber hinaus auch durch den Einsatz von LecWec sowie der PTFE-Gleitbeschichtung SX-6000.

Mit dem UltraschallSPION lassen sich Luft- und Gasleckagen, undichte Ventile und mechanische Schäden bereits im frühen Stadium und auch an schwer erreichbaren Stellen aufspüren. Mit einer Reichweite bis 30 m ohne Zubehör – mit Zubehör sind es bis zu 100 m – werden laut Unternehmensangaben gut 50 Prozent mehr Lecks entdeckt als mit anderen Geräten.

Durch eine neue App für Android-Mobilgeräte steht jetzt eine noch effektivere Möglichkeit zur Verfügung, die Effizienz und Lebensdauer etwa von Motorlagern und Getrieben festzustellen, indem deren Ultraschall-Betriebsgeräusche aufgenommen und zur Bewertung in die InCTRL-Cloud hochgeladen werden. Dadurch sind sofortige Reparaturen und die Überprüfung ihrer Wirksamkeit direkt vor Ort möglich, anstatt die Daten erst übertragen und im Büro auswerten zu müssen.

www.chambers-gmbh.de