MÜNCHEN (Dow Jones/rm). Wie der Konzern am Donnerstag in München mitteilte, hat das Bremer Unternehmen wpd die Parks für einen niedrig dreistelligen Millionen-Euro-Betrag verkauft. Die übernommenen Windparks in Thüringen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen befänden sich nahezu alle bereits am Netz.

“Dieser Kauf zeigt, wie Munich Re von der Expertise in der Gruppe profitieren kann”, sagte der für die Kapitalanlage in der Rückversicherung verantwortliche Vorstand Thomas Blunck. “Unsere Naturwissenschaftler bewerten die meteorologische Eignung der Standorte für Windkraft-Anlagen, unsere Ingenieure die technischen Anlagen, deren Risiken und die technische Performance.”

Im Rahmen des Investitionsprogramms Renewable Energy and New Technology will Munich Re in den kommenden Jahren bis zu 2,5 Mrd EUR in erneuerbare Energien und neue Umwelttechnologien investieren. Bislang beschränkten sich Zukäufe auf Photovoltaik-Anlagen in Deutschland sowie im europäischen Ausland.

So genannte alternative Investments können Versicherern helfen, trotz niedriger Zinsen ihre vertraglichen Verpflichtungen gegenüber den Versicherungsnehmern zu erfüllen. Investitionen in Immobilien, langfristige Infrastrukturprojekte, alternative Energieträger oder Private-Equity-Beteiligungen sollen dabei jenen Gewinnbeitrag leisten, der besonders auf dem Anleihemarkt gegenwärtig nicht zu verdienen ist.