DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–Bei konstanter Umsatzentwicklung soll mit Kostensenkungen dem Preisdruck im Markt entgegengewirkt werden, hieß es.

Mit einem starken Schlussquartalsumsatz von 358 Mio Euro erreichte das Norderstedter TecDAX-Unternehmen sein im November gesenktes Umsatzziel nahezu. Die Erlöse summierten sich den Angaben zufolge auf 972 Mio Euro. Damit wurde das Ziel von 1 Mrd Euro leicht unterschritten. Im Jahr zuvor hatte Nordex noch 1,18 Mrd Euro erlöst.

Vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdiente Nordex dabei mit 40 Mio Euro so viel wie im Jahr 2009. Damit wurde die Marge auf die prognostizierten 4% von 3,5% gesteigert. Das vierte Quartal steuerte zum EBIT-Überschuss einen Betrag von 22,6 Mio Euro bei. Durch die auf 72 Mio Euro gestiegenen Investitionen sank die Nettoliquidität im Jahresverlauf auf gut 24 Mio von knapp 60 Mio Euro, hieß es weiter.

Das Unternehmen erhielt 2010 Neuaufträge im Umfang von 836 Mio Euro und damit knapp 100 Mio Euro mehr als 2009. Für dieses Jahr erwartet Nordex ein Auftragsplus von 20% und damit neue Order im Wert von rund 1 Mrd Euro. Der Umsatz soll sich konstant entwickeln. Die erwartete Ergebnisentwicklung kommentierte das Unternehmen nicht konkret. “Um die Ergebnisqualität zu sichern, hat Nordex ein umfassendes Kostensenkungsprogramm gestartet”, hieß es. So könne dem Preisdruck im Markt begegnet werden.