Ein Kompressor pumpt den Sirup für Softdrinks aus den Tanks von Transportanhängern in

Ein Kompressor pumpt den Sirup für Softdrinks aus den Tanks von Transportanhängern in entsprechende Behälter von Fastfood-Restaurants. (Bild: Dürr GmbH & Co. KG)

Bietigheim-Bissingen (rm). 2008 wurde ein Lkw-Hersteller damit beauftragt, 75 Anhänger für eine Schnellrestaurant-Kette zu bauen. Entstanden ist ein spezieller Nahrungsmitteltransporter.

Im Trailer befindet sich eine besondere ölfreie Drucklufteinheit. Diese pumpt den Sirup für Softdrinks von einem 208-l-Behälter im Transportanhänger in die sogenannten Bulk Container, die Tanks der Restaurants. Erst dort wird aus der zähflüssigen Masse durch das Beimischen von Wasser das Endprodukt.

In die Behälter im Trailer wird Druckluft gepresst und so der Sirup in die Gebäude befördert. Der komplette Inhalt ist in nur 12 min umgepumpt. Da das System mit 115 VAC statt mit 12 VDC arbeitet, wird deutlich weniger Strom verbraucht.

Die Trailer legen zwischen 150 000 und 200 000 km im Jahr zurück. Die Technik im Anhänger ist somit ständig den Erschütterungen der Straße ausgesetzt, was ihre Leistung jedoch nicht beeinträchtigen durfte. Die Vibrationen, die von dem laufenden Gerät ausgehen, sind ebenfalls gering.

Auch für schwierige Witterungsbedingungen mit Temperaturen unter 0 °C ist der Kompressor gerüstet: Ein Magnetventil-Kit wird aktiv, sobald der Fahrer die Stromversorgung ausschaltet. Am Ende jeder Befüllung entlädt sich der Druck zwischen Kompressor und Druckschalter über den Kondensat-Sammelbecher, der dadurch entleert wird. Dass Eisstückchen die Luftleitung oder das Schwimmerventil verstopfen, ist somit ausgeschlossen.