Diese Schnelllauftore unterstützen mit ihrer Laufgeschwindigkeit bis 3 m/s das reibungslose

Diese Schnelllauftore unterstützen mit ihrer Laufgeschwindigkeit bis 3 m/s das reibungslose Passieren der Fahrzeuge in Prüfstandskabinen (Bild: Efaflex GmbH + Co. KG)

Bruckberg (rm). In der Automobil- und Nutzfahrzeugbranche ist ein schneller Warenstrom und reibungsloser Produktionsablauf ebenso notwendig wie kurze Durchlaufzeiten und eine hohe Verfügbarkeit der integrierten Systeme. Mercedes-Benz setzt daher unter anderem in Deutschland, Brasilien und Argentinien Schnelllauftore von Efaflex ein.

Wenn die Fertigung im Drei-Schicht-Betrieb laufen und die Bänder Just-in-Time beschickt werden sollen, dann wird von den dazwischen geschalteten Schnelllauftoren eine präzise Funktion und hohe Zuverlässigkeit verlangt, damit die Fahrzeugteile ungehindert ans Band transportiert werden können. Hunderte von Toren unterstützen daher den reibungslosen Nachschub an Lenkrädern, Felgen, Sitzen, Auspuffanlagen und vielem mehr.

Ein Schnelllauf-Turbotor wurde drei Monate lang intensiv getestet und danach  insgesamt zwölf Brems- und Fahrprüfstand-Kabinen für die Fahrzeug-Endabnahme damit ausgestattet. In den Kabinen werden die Pkws auf Rollenprüfständen mit Höchstdrehzahl und simulierten Geschwindigkeiten von mehr als 180 km/h 5 min lang beschleunigt und wieder abgebremst. Dabei entsteht ein sehr hoher Lärmpegel, der von den schalldämmenden Kabinen im Zusammenwirken mit den hoch gedämmten Toren nach außen deutlich abgeschwächt wird.

Die Tore haben klarsichtige Lamellen für günstige Lichtverhältnisse in den Kabinen. Alle Toranlagen sind frei von Substanzen, die die Lackbenetzung stören könnten, und unterstützen mit ihrer Laufgeschwindigkeit bis 3 m/s das reibungslose Passieren der Fahrzeuge in den Kabinen.

Darüber hinaus sind die Tore wartungsarm. In kurzer Zeit wurden bei Mercedes-Benz mehr als 200 000 Öffnungszyklen pro Toranlage registriert, die die Torsysteme schadlos überstanden haben. Aus anderen Werken des Konzerns wird sogar von über einer Million einwandfreien Lastwechseln pro Tor berichtet.