DÜSSELDORF (Dow Jones)–”Wir müssen da noch einmal ran”, sagt CDU/CSU-Fraktionsvize Michael Fuchs in der Montag erscheinenden Ausgabe, “sonst fliegt uns das ganze System des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes um die Ohren.”

Das Bundesumweltministerium arbeitet schon seit Dezember an einer Kürzung der Einspeisevergütung für Sonnenstrom. Nächste Woche will Ressortchef Norbert Röttgen mit Branchenvertretern über die Höhe der Kürzung verhandeln, die bis Juli umgesetzt werden könnte. Denn würden 2011 so viele Fotovoltaikanlagen gebaut wie im vergangenen Jahr, könnte auf die Stromverbraucher eine zusätzliche Belastung von zwei Cent pro Kilowattstunde zukommen, warnt Fuchs.