Angesichts des anhaltenden Preisdrucks in der Solarbranche hat die Solarworld AG trotz Umsatzsteigerung von Januar bis März weniger verdient.
MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Das Bonner TecDAX-Unternehmen verzeichnete nach Angaben vom Dienstag Umsätze von 225,6 (Vorjahr: 176,3 Mio Euro). Analysten hatten im Schnitt mit 229 Mio Euro gerechnet. Mit einem Plus von 22% bei der Absatzmenge und einem veränderten Produktmix sei es gelungen, die branchenweit gesunkenen Preise auszugleichen, erklärte Solarworld.
Vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdiente Solarworld noch 24,8 Mio Euro – nach 37,8 Mio Euro im Jahr zuvor. Die seinerzeit erzielte Marge von 21,4% verfehlte das Unternehmen diesmal mit 11%. Analysten waren mit knapp unter 10% Marge von einer noch geringeren Rendite ausgegangen.
Unter dem Strich ergab sich ein Gewinn von 5,3 Mio Euro und damit weniger, als die Analysten mit 8,5 Mio Euro geschätzt hatten. Vor einem Jahr hatte Solarworld noch 23,8 Mio Euro Überschuss verbucht.
Das Unternehmen bekräftigte seine Umsatzprognose für 2010 und will weiter deutlich mehr als die im Vorjahr erzielten 1 Mrd Euro erreichen. “Wir wachsen weiter und wollen 2010 die Umsatzmilliarde nachhaltig überschreiten”, schrieb Vorstandsvorsitzender Franz H. Asbeck im Vorwort des Quartalsberichts.