MADRID (Dow Jones/rm). Das Industrieministerium in Madrid teilte am Sonntag mit, man habe der Nationalen Energiekommission eine entsprechende Kürzungsliste übermittelt. Technischer Fortschritt habe die Kosten für Solarstrom deutlich verringert, hieß es zur Begründung.

Nach dem Regierungsvorschlag sollen Zuschüsse für Freiflächen-Solaranlagen um bis zu 45% sinken. Für großflächige Solaranlagen auf dem Dach sollen die Zuschüsse um bis zu 25%, für kleine Dachanlagen um bis zu 5 % gekappt werden. Ab wann die Förderkürzungen in Kraft treten, blieb am Wochenende unklar.

Gekürzt werden soll auch die Förderdauer für Anlagen, die vor September 2008 errichtet wurden, und zwar bis auf 25 Jahre. Spanien gehört wegen der bisher starken Solarförderung zu den größten Märkten weltweit. Vor allem auch deutsche Anlagenhersteller haben davon profitiert.