Bei der Centrotec Sustainable AG sinkt der Nettogewinn um 75 % (Bild: Centrotec Sustainable AG).

Bei der Centrotec Sustainable AG sinkt der Nettogewinn um 75 % (Bild: Centrotec Sustainable AG).

BRILON (DJ/gk). Ein schwaches Geschäft mit Solarkomponenten und ein negativer Beitrag der Centrosolar-Beteiligung haben der Centrotec Sustainable AG im ersten Halbjahr zu schaffen gemacht. Wie der im SDAX gelistete Haustechnikkonzern mitteilte, sank das Nettoergebnis um 75% auf 1,9 Mio Euro, was einem Ergebnis je Aktie von 0,12 (Vorjahr: 0,46) Euro entspricht. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) reduzierte sich um 19% auf 8,2 Mio Euro.

Der Gewinn von Marktanteilen auf dem deutschen Haushaltsmarkt sowie Zuwächse auf den meisten europäischen Märkten ließen den Umsatz dagegen auf 7,7% auf 234 Mio Euro steigen. Treiber war vor allem der Bereich “Climate Systems”, der integrierte Systemlösungen zur Energieeinsparung und zum Einsatz erneuerbarer Energien im Gebäudebereich bereitstellt.

Wegen der unerwartet stark reduzierten Prognose der auf Photovoltaiklösungen spezialisierten Centrosolar, an der Centrotec über 30% hält, senkte das Unternehmen den Ausblick. Centrosolar hatte im Juli angekündigt, wegen sinkender Verkaufspreise statt 420 Mio bis 450 Mio Euro im laufenden Jahr nur 330 Mio bis 380 Mio Euro umzusetzen.

Beim Ergebnis je Aktie peilt Centrotec nun 1,35 bis 1,45 Euro an. Die vorherige Prognose lag bei 1,70 bis 1,80 Euro. Den Umsatzausblick von 520 bis 535 Mio Euro bestätigte der Konzern und rechnet beim EBIT mit dem Erreichen der unteren Grenze der prognostizierten Bandbreite von 40 Mio bis 42 Mio Euro.