Derzeit fahren in Chinas Städten bereits Millionen von Elektrofahrzeugen, zumeist jedoch Zweiräder.

Dr. Thomas Kiefer

Hamburg (gk). Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao äußert sich eher skeptisch über den Erfolg der E-Autos. Es könnte dazu kommen, dass sich die umweltfreundlichen Fahrzeuge nicht durchsetzen werden. Die Branche stehe bei den abgasfreien Autos noch am Anfang der Entwicklung. Das zeige sich auch bei den Autobauern in China. 2010 mussten viele Hersteller erkennen, dass ihre hochgesteckten Ziele nicht erreichbar sind. Doch in der Realität fahren in Chinas Städten bereits Millionen von Elektrofahrzeugen, zumeist Zweiräder. Auch wenn dort mehr E-Fahrzeuge zugelassen sind als im Rest der Welt, sind die offiziellen Pläne zur Massenfertigung von E-Autos in China nur schwer zu realisieren.
Der Daimler-Partner BYD hat die Markteinführung von Elektroautos mehrfach verschoben. Vor zwei Jahren kündigte Great Wall an, ein E-Auto zu produzieren, ohne jedoch die Massenfertigung aufzunehmen. Bis 2020 möchte die chinesische Regierung rund 5 Mio E-Autos auf Chinas Straßen sehen. Die Meldung über Chinas Probleme bei der E-Mobility sehen einige Branchenexperten als Zeichen, dass das Land den Westen, Japan und Südkorea nicht überholt. Doch frühe Zweifel sind Teil der chinesischen Entwicklungsstrategie. Die Forschung und Entwicklung alternativer Antriebe wird eher noch intensiviert.