Modulproduktion bei Bosch im französischen Vénissieux: Mit dem endgültigen Erwerb von Voltwerk

Modulproduktion bei Bosch im französischen Vénissieux: Mit dem endgültigen Erwerb von Voltwerk Electronics stärkt Bosch seine Solaraktivitäten (Bild: Bosch).

HAMBURG (ks). Die Gesellschaft mitsamt den rund 100 Mitarbeitern an den Standorten Hamburg und Bad Vilbel gehört mit erfolgtem Vollzug der Transaktion nun zur Bosch-Gruppe und soll noch in diesem Jahr mit der Bosch Power Tec GmbH rechtlich verschmolzen werden. Dieses Unternehmen mit Sitz in Böblingen wurde Anfang 2011 gegründet und treibt innerhalb der Bosch-Gruppe das Geschäft mit Wechselrichtern voran. Mit der Übernahme beschäftigt die Bosch Power Tec nun rund 130 Mitarbeiter an den Standorten Bad Vilbel, Hamburg und Böblingen.

Voltwerk Electronics ist ein Anbieter von String- und Zentralwechselrichtern sowie von Zubehör. Zudem bietet das Unternehmen ab der zweiten Jahreshälfte 2012 eine innovative Hybrid­lösung bestehend aus Wechselrichter und Batteriespeicher. Die Ingenieure von Bosch Power Tec arbeiten zudem bereits an neuen Gerätegenerationen von Stringwechselrichtern.

Wechselrichter spielen nicht nur im Zuge des Ausbaus der erneuerbaren Energien, sondern auch für die Elektromobilität eine immer größere Rolle. Denn auch in E-Mobilen ist ein Wandlungsprozess von Gleichstrom in Wechselstrom notwendig, damit der Elektromotor den Strom aus der Batterie nutzen kann. Bei der Rückgewinnung von Bremsenergie in die Batterie sind ebenfalls Wechselrichter mit ihrer ausgefeilten Leistungs­elektronik notwendig.

„Wir gewinnen nicht nur zusätzliche kompetente und erfahrene Mitarbeiter, sondern ergänzen uns bei den Produkten in idealer Weise“, sagte Dr. Andreas Stratmann, Geschäftsführer von Bosch Power Tec.

“Mit der Veräußerung treiben wir unsere strategische Neuausrichtung als Systemanbieter mit Fokussierung auf Vertrieb und Service konsequent voran. Der Umbau unserer Modulfertigung hat Conergys Kostenstruktur in der Fertigung bereits stark verbessert. Der Verkauf von voltwerk an Bosch sowie die dadurch weiter reduzierte Fertigungstiefe werden diese Positiveffekte im weiteren Jahresverlauf verstärken”, sagte Conergys Operations- und Vertriebsvorstand Alexander Gorski.