Neben Evonik will Daimler nun auch Bosch als Partner für die Batterieherstellung. Im Bild: Bosch

Neben Evonik will Daimler nun auch Bosch als Partner für die Batterieherstellung. Im Bild: Bosch hat mit Samsung SDI das Gemeinschaftsunternehmen SB LiMotive Co. Ltd. gegründet (Bild: Bosch).

DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–”Wir reden neben anderen selbstverständlich auch mit Bosch und natürlich auch über eine Zusammenarbeit bei der Lithium-Ionen-Batterie”, sagte Daimler-Forschungsvorstand Thomas Weber dem “Handelsblatt” (HB – Mittwochausgabe). “Ich kann mir gut vorstellen, dass Bosch, neben unserem Joint-Venture mit Evonik, für uns ein weiterer Lieferant wird.”

Daimler macht auch beim gemeinsam mit Evonik geführten Tochterunternehmen Li Tec Battery GmbH im sächsischen Kamenz Tempo, in dem in wenigen Wochen die Serienfertigung anlaufen wird. “Wir wissen heute schon, dass wir die Kapazitäten in Kamenz bald erweitern müssen, um dem Bedarf nachzukommen”, sagte Weber. Eine Option dazu sei der Bau einer zweiten Fabrik neben dem ersten Werk in Sachsen, eine andere ein zweiter Standort im Ausland. Viel Zeit will sich der Hersteller mit der Frage nicht mehr lassen: “Wir werden die Entscheidung bald treffen.”

Daimler-Vorstand Weber bestätigte der Zeitung zugleich erstmals, dass der Konzern darüber nachdenkt, seinen französisch-japanischen Partner Renault-Nissan mit in das Joint-Venture mit Evonik aufzunehmen.