Blick in den Arbeitsraum der Drehmaschine Index G200

Unser Maschinenchecker Edwin Neugebauer hat Drehmaschinen wie diese von Index ausgiebig getestet und bewertet. Wir stellen Ihnen die Top 10 vor. (Bild: Index)

Im Maschinen-Check unseres Schwestermediums FERTIGUNG hat der Maschinenexperte Edwin Neugebauer seit 2007 insgesamt 28 Drehmaschinen und Dreh-Fräszentren europäischer Hersteller bewertet. Dafür reist er zu den verschiedenen Herstellern und testet die Maschinen ausgiebig.

Die Bewertung erfolgt auf Basis einer Nutzwertanalyse, die sich auf acht Merkmale bezieht. Diese werden bezogen auf den Nutzwert für den Kunden gewichtet und in einer Basistabelle bewertet. Hier zeigen wir Ihnen die Top 10 der Drehmaschinen bezüglich des Gesamtergebnisses sowie die Top 3 bei den jeweiligen Einzelkriterien.

Alle ausführlichen Maschinen-Checks inklusiver detaillierter Testberichte können Sie übrigens in dieser Rubrik bei FERTIGUNG nachlesen.

Gesamtergebnis: Die zehn besten Drehmaschinen

Das sind die Top 3 im Detail

1. Platz: FZ 12 MT von Chiron

Die FZ 12 ist ein schneller, genauer Komplettbearbeiter mit dynamischen Achsen, einer steifen, thermostabilen Auslegung und vielfältigen Automatisierungsmöglichkeiten. Bei der Erfassung, Aufbereitung und Analyse von Daten aus dem Service ist Chiron seit Jahren engagiert. Das SAP-System arbeitet mit Algorithmen zur Berechnung von Kennwerten von Ersatzteilverfügbarkeit und -verbrauch, Lebensdauer von Komponenten und einer Prognose für Ausfälle.

Drehmaschine FZ 12 MT von Chiron
Die Chiron FZ 12 MT belegt Platz 1 im Ranking der besten Drehmaschinen. (Bild: Chiron)

2. Platz: CLX 450 TC von DMG Mori

Mit praxiserprobten DMG-Mori-Baugruppen, einer leistungsstarken B-Achse zum Fräsen und Drehen, der vielfältigen Werkzeugauswahl ist die Maschine auf ein Kosten-Nutzen-Optimum getrimmten Gesamtumfang ausgestattet. Die Maschine ist dank eines IoT-Konnektors voll vernetzbar. Der Service hat komplett Zugriff auf die Maschinenstammdaten. In der SAP-Software können jegliche Analysen und Auswertungen zu Servicedaten aus dem Maschineneinsatz gemacht werden.

Drehmaschine CLX 450 TC von DMG Mori
Die DMG Mori CLX 450 TC liegt auf Platz 2 im Ranking der besten Drehmaschinen. (Bild: DMG Mori)

3. Platz: TNL 20 von Index

Ein wesentlicher Vorteil der Maschine ist die schnelle Umrüstung vom Langdreher zum Kurzdreher. In weniger als 15 Minuten wird die Führungsbuchse ausgebaut und durch eine Führungshülse ersetzt. Index hat für seine Drehmaschinen eine eigene CNC-Steuerung, die TNX 8i-s jetzt in der Version V 8 i4.0 Ready. Bedienkomfort und Menüführung sind auf dem neuesten Stand. Danke des Einsatzes des Softwaretools WinFlexIPS Plus wird das Programmieren, Editieren, Simulieren und Optimieren auch auf externem PC möglich und bestens betreiberfreundlich unterstützt. Informationen werden mit der Betriebsorganisation vernetzt, oder auch cloudbasiert. Für Industrie 4.0 ist sie optimal gerüstet und Index bietet mit den Plattformen iXplore, iX4.0 und iXservices ein komplettes Informationsvolumen zur Nutzung von Daten im Betrieb.

Drehmaschine TNL 20 von Index-Traub
Die Index Traub TNL 20 erreicht Platz 3 im Ranking der besten Drehmaschinen. (Bild: Index)

Die Top 3 bei der Inbetriebnahme

1. Platz: FZ 12 MT und FZ 08 von Chiron

Vom Einschalten der Maschinen, Messen der Maschinengeometrie und der ersten Drehoperation vergehen gerade mal acht Stunden.

2. Platz: HT 45, HT 45 G3, E 45 und MT 45 von Emco

Die Maschinen sind in fünf Stunden aufgestellt, pneumatisch und elektrisch angeschlossen. Aufwendiges Ausrichten entfällt. Der Anschluss eines Stangenladers braucht nochmals zirka acht Stunden.

3. Platz: G 200, TNL 18, TNL 20 von Index; L 20 von Citizen

Alle Index-Maschinen sind innerhalb von anderthalb Tagen aufgestellt und in Betrieb genommen. Die Installation von Stangenlader und das Drehen erster Teile braucht zusätzlich einen weiteren Tag. Die Citizen L20 ist in 1 Tag aufgestellt, mit Stangenmagazin ohne Drehen erster Kundenteile.

Die Top 3 bezüglich der Wartungsfreundlichkeit

1. Platz: FZ 12 von Chiron

Der Zugang für Wartungsarbeiten ist optimal, mit großer Bedientür, über die Hauptspindel, Gegenspindel und alle Antriebe der Achsen erreichbar sind. Die Wartungseinheiten sind über eine ausschwenkbare Montageplatte erreichbar.

2. Platz: Artery M2TM von Weisser

Große Türen, welche ohne Werkzeug geöffnet werden können und zusätzlich ein Wartungsgang erleichtern den Zugang bei Wartungsarbeiten. Alle Verschleißteile sind von der Bedienerseite zugänglich. Die Frässpindel ist von vorn innerhalb von 60 min tauschbar.

3. Platz: E 45 von Emco

Die am häufigsten zu tauschenden Verschleißteile sind gut zugängig. Blechabdeckungen leicht und ohne großen Aufwand zu entfernen.

Die Top 3 bei der Automatisierung

Bei diesem Merkmal haben 17 Maschinen die maximale Punktzahl erreicht, davon werden hier drei Maschinen beispielhaft erwähnt.

1. Platz: VL 4 von Emag

Das Emag-Automationssystem TrackMotion realisiert die einfache Verkettung von gleichen Maschinen/Technologien (Drehen) oder unterschiedlichen Emag-Technologien (Drehen, Wälzfräsen, Entgraten et cetera).

1. Platz: S181 von Bumotec

Die Entladung der Maschine übernimmt ein Palettierroboter. Für die Werkzeugversorgung ist ein Scheibenmagazin mit drei Scheiben und in Summe 90 speicherbaren Werkzeugen installiert. Der Wechselarm, der die Werkzeuge aus dem Magazin entnimmt, kann auch Messaufgaben übernehmen.

1. Platz: HT 45 G3 von Emco

Emco hat Schwenklader und Portallader für die vollautomatische Beladung von Einlegeteilen. Portallader können auch vollautomatisch messen. RobojobTurnassist für die flexible Automation von Stückgut.

Die Top 3 bezüglich der Steuerung

In diesem Bereich haben 12 Maschinen die maximale Punktzahl erreicht. Auch hier werden exemplarisch drei Maschinen erwähnt.

1. Platz: M 50 von WFL

Eingesetzt wird die 840D sl von Siemens. Ergänzend entwickelt WFL umfangreiche eigene Software. Die Highlights sind eine Kollisionsvermeidung in Echtzeit (CrashGuard), die große Anzahl nutzbarer Bearbeitungszyklen und die Kompensationsalgorithmen für die Genauigkeitsbearbeitung.

1. Platz: HT 45 G3 von Emco

Genutzt werden können die Siemens 840D sl und die Fanuc 31i. Mit Emconnect steht dem Maschinenbediener eine Plattform zur Verfügung, mit der er Datentransfer im Produktionsumfeld durchführen kann bei CAD/CAM-Systemen, Ferndiagnose, Maschinenwartung, Optimierung von Zerspanparametern, Betriebsdaten und im Shopfloor Management.

1. Platz: G 200 von Index

Index hat eine eigene Steuerungsoberfläche und Bedienoberfläche, die X-Panel i4.0 Ready. Bei Einsatz der 3D-Simulation 'Index Virtuelle Maschine', kann unter anderem in Echtzeit der simulierte Ablauf des Arbeitsprogramms mit allen Daten für Werkzeugeinsatz und Störkonturen parallel zum laufenden Prozess an der Maschine gefahren werden.

Die Top 3 beim Thema Umrüstfreundlichkeit

Hier erreichen 12 Maschinen die maximale Punktzahl. Das sind drei davon:

1. Platz: CLX 450 TC von DMG Mori

Schnelles Rüsten der Spannmittel durch selbstzentrierende Kurzkegelaufnahme. Werkzeugwechsel und Werkstückwechsel laufen automatisiert ab. Mit der ‚Robo2Go‘-Schnittstelle ist die Maschine perfekt auf die automatisierte Beladung ausgelegt.

1. Platz: HT45 G3 von Emco

Ein Spannzangentausch ist innerhalb einer Minute an der Haupt- und Gegenspindel durchgeführt. Werkzeugrevolver haben ein VDI-Schnellwechselsystem. Externes oder internes Vermessen der Werkzeuge ist möglich. Ein neues Teil ist je nach Vorbereitung und Komplexität innerhalb 10 bis 60 min gerüstet.

1. Platz: B 465Y2 von Biglia

Die Maschine belädt über einen angeschlossenen Stangenlader, werden Futterteile bearbeitet, über Roboter. Der Tausch von Spannzangen und Spannfuttern braucht circa 5 bis 10 min.

Das sind die Top 3 beim Service

Beim Service sind zwei Firmen auf gleichem Level bei der Höchstpunktzahl, daher gibt es zwei erste Plätze.

1. Platz: CLX 450 TC von DMG Mori

Im Service ist die Hotline bei DMG MORI 24 Stunden am Tag über die gesamte Woche erreichbar (24/7). Besser geht es nicht.

1. Platz: VL 1 / VL 4 von Emag

Über 24 Stunden ist die Hotline erreichbar. Das Emag-Servicebüro von 7.00 bis 17.30 Uhr. Innerhalb Deutschlands ist der Service in 6 bis 8 Stunden vor Ort. Dies ist möglich, dank einer dezentralen Verfügbarkeit von Servicefachkräften. Remote Experts übernehmen den Online-Support. Ein 'Fingerprint' der Maschine vergleicht Ist- mit Soll-Zustand.

2. Platz: TNL 20 von Index

Hotline ist von 7.30 bis 17.30 Uhr erreichbar. Ticket-Generierung bei Anruf, die Rückruf-Reaktionszeit beträgt maximal eine Stunde. Ein Service innerhalb Deutschlands ist innerhalb von 24 Stunden verfügbar (Arbeitstage Montag bis Freitag), auch Teleservice (Remote) ist möglich. Die Ersatzteilverfügbarkeit liegt bei über 95 Prozent ab Zentrallager Esslingen.

Die Top 3 in Bezug auf die Total Cost of Ownership (TCO)

Bei der TCO-Bewertung gibt es größere Unterschiede bei der Bewertung. Der Grund: Die Anzahl der Analysen, die Detailierungstiefe der Datenerfassung aus dem Service und auch die Darstellung der Kostentreiber in den Baugruppen der Maschinen sind bei den einzelnen Werkzeugmaschinenlieferanten unterschiedlich. Aufgrund der ständig steigenden Digitalisierung bei der Datenerfassung an der Maschine und Auswertung sowie der Bereitstellung über Schnittstellen an das Betriebsdaten-System werden die benötigten Informationen für Nutzer und Hersteller der Maschinen umfassender. In diesem Ranking teilen sich zwei Maschinen den zweiten Platz mit derselben Punktzahl.

1. Platz: FZ 12 von Chiron

Sehr detaillierte Erfassung aller Serviceeinsätze und Ersatzteil-Einbauten in Chiron-Datenbanksystem, dabei Auflistung nach Kostentreibern in Baugruppen/Baureihen. Differenzierte Auswertung bei Ausfallanzahl/Ausfallzeiten/Kosten in den einzelnen Baugruppen/Baureihen. Auswertung der Ausfälle von Zulieferteilen und Auswertung bezogen auf Garantiezeit/gesamter Lebenszyklus. Bewertung der eigenen Serviceleistung über falsch zugestellte Teile mit Lieferantenbewertung und Lieferanten KVP.

2. Platz: CLX 450 TC von DMG Mori

In Serviceeinsätzen werden Daten über einen Web Access direkt ins ERP-System (SAP) eingegeben. Im PPR (Product Problem Report) sind Abfragen der Kundenzufriedenheit, Qualitätskostenauswertungen, Abfragen zur Ausfallhäufigkeit von Bauteilen enthalten. Aussagen zu anfallenden Kosten im Lifecycle der Maschinen sind möglich.

2. Platz: Multi Swiss von Tornos

Zirka 10.000 Einsätze pro Jahr werden im SAP-System dokumentiert und daraus spezielle Analysen gefahren, wie Antrittszeit (Zeit bis Service vor Ort), reine Reparaturzeit, Baugruppenkosten, die eigene Service-Qualität (KIP-Auswertung). Je nach Service-Vereinbarung/Service-Level vom Kunden werden spezielle Service-Analysen gefahren.

Die Top 3 bei der Vertragsgestaltung

1. Platz: L 20, L20 VIII von Citizen

Die Garantie beträgt 24 Monate bei zweischichtigem Betrieb; bei dreischichtigem Betrieb ist eine Garantieverlängerung möglich. Die Zahlungsbedingungen sind vertragsabhängig; in der Regel 100 Prozent nach erfolgreicher Abnahme.

1. Platz: DVT 630 von FFG/MAG

18 Monate bei zweischichtigem Betrieb je Vertrag. Die TCO ist vertraglich kundenspezifisch fixiert. Die Standard-Zahlungsbedingungen gestalten sich wie folgt: 30 Prozent bei Auftragsannahme, 60 Prozent bei der Lieferung und 10 Prozent bei Endabnahme im Kundenwerk.

1. Platz: DUS von FFG/VDF Boehringer

12 Monate ohne Schichtbegrenzung. Die Zahlungsbedingungen richten sich nach VDW-Regelungen: 1/3; 1/3; 1/3; Rest: 10 Prozent.

Mit Recherchen und Material von Edwin Neugebauer

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?