Doppelbesetzung aus einem Guss 1

Kullen-Koti hat die Entwicklung einer neuen Duplex-Tellerbürste für das maschinelle Oberflächen-Finishing in der Metallbearbeitung abgeschlossen. Das Besondere daran ist der direkt in die Trägerronde eingegossene Besatz, der dank seiner hohen Formstabilität ein präzises und homogenes Entgraten, Kantenverrunden oder Glätten ermöglicht. Erstmals dem Fachpublikum vorgestellt wurde die Materialverbund-Lösung auf der Deburring Expo in Karlsruhe.

Für alle Metallbearbeiter, die ein effizientes und präzises Werkzeug für das Oberflächen-Finishing ihrer Bauteile suchen, dürfte sich laut Hersteller ein fachkundiger Blick auf die neue Duplex-Tellerbürste lohnen. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Bürsten, die bisher im Markt für die Fertigungsschritte Entgraten, Verrunden oder Glätten zu finden sind, überrascht die neue Lösung aus Reutlingen mit einem ganz entscheidenden Merkmal: Ihr beidseitiger Besatz ist untrennbar in die Trägerronde eingegossen. Dieser Materialverbund verleiht dem Besatz der neuen Tellerbürste eine außergewöhnlich hohe Formstabilität. Für das Oberflächen-Finishing bedeutet das: Die Eintauchtiefe bleibt konstant und sämtliche Verfahrensschritte – etwa das Verrunden von Kanten oder das Entgraten von Bohrungen – lassen sich mit einer kontinuierlich hohen Genauigkeit ausführen. Gleichzeitig erreicht die neue Duplex-Tellerbürste laut Kullen-Koti dank der verbesserten Formstabilität des Besatzes eine höhere Standzeit als herkömmliche Bürsten und muss viel seltener ausgetauscht werden. Sie erweist sich daher auch als die deutlich wirtschaftlichere Lösung.

www.kullen.de