Leitungsendkappe, Endkappe GPN 212, Pöppelmann

Die Endkappe GPN 212 ist als Teil des Normprogramms von Pöppelmann Kapsto mit über 3.000 Ausführungen immer sofort ab Lager verfügbar. Da der Hersteller keine Standardverpackungen verwendet, ist die Liefermenge dabei frei wählbar. Bild: Pöppelmann

Wenn ein Anwender mit speziellen Anforderungen an ein Kunststoff-Schutzelement auf Pöppelmann Kapsto zukommt, versuchen die Experten des Kunststoffverarbeiters, die dafür bestmögliche Lösung zu entwickeln. Ein aktuelles Beispiel der erfolgreichen Entwicklungsarbeit ist die Leitungsendkappe GPN 212. Auf Kundenwusch haben die Kapsto-Anwendungstechniker diese neue Normreihe speziell für Kraftstoffleitungen mit einem Durchmesser von 6 und 8 mm entwickelt. Dabei dient die Kappe gleichzeitig als Schutz vor Verschmutzung während des Transports und als Lackierschutz für die am Leitungsende befindliche Kugelbuchse. Da diese Bördelung nicht genormt ist, muss die GPN 212 zusätzlich in der Lage sein, unterschiedliche kugelförmige Geometrien zu überbrücken. Aufgrund ihres besonders flexiblen Kunststoffs (TPE) kann sich die Kappe jedoch optimal an die jeweilige Kontur der Kugelbuchse anpassen.

Dank der Verwendung thermoplastischer Elastomere ist die Endkappe temperaturbeständig bis 150 °C. Das flexible TPE-Material ist außerdem prädestiniert, um unterschiedliche Gegenstückgeometrien mit Außendurchmessern von 8 bis 11,2 mm zu überbrücken. Zudem eignet sich die Leitungsendkappe besonders gut zum Schutz von Leitungen mit Kugelbuchsen, beispielsweise als Transportschutz gegen Staub oder als Lackierschutz für Bördelungen am Leitungsende. Die ergonomisch geformte Grifflasche ermögliche eine einfache und schnelle Montage sowie Demontage. Die verkürzte Bauform spart zusätzlich Lagerplätze.