2.500 Tonnen Presskraft hat die neue Tryout-Presse von Schuler im Werk Neckarsulm. – Bild: Audi

2.500 Tonnen Presskraft hat die neue Tryout-Presse von Schuler im Werk Neckarsulm. – Bild: Audi

Anlässlich der Inbetriebnahme einer neuen Ziehpresse sagte Volkswagen-Produktionsvorstand Hubert Waltl, dass Audi im VW-Konzern die Vorreiterrolle bei den Werkzeugbauten inne hat.

Darüber hinaus sei der Werkzeugbau seit jeher eine der Kernkompetenzen der Marke mit den vier Ringen. Der Audi-Werkzeugbau in Neckarsulm hat gestern eine der modernsten und größten Ziehpressen Europas in Betrieb genommen. Der Autobauer hat einen zweistelligen Millionenbetrag in diese Neuerung investiert.

Die Tryout-Presse von Schuler verfügt über eine Presskraft von 2.500 Tonnen – das entspricht dem Gewicht von etwa 1.400 Audi A6, mit dem das Blechteil umgeformt werden kann – und hat ein Gesamtgewicht von 725 000 Kilogramm. Die Presse realisiert dank intelligenter Mechatronik-Systeme anspruchsvollere Formsprachen und simuliert bereits bei der Einarbeitung Prozesse serien- und realitätsnah.

Gabriel Pankow/ampnet/Guido Kruschke