Diese Dosierstationen unterstützt bei einer umgestellten Beschichtungsanlage mit effektiven

Diese Dosierstationen unterstützt bei einer umgestellten Beschichtungsanlage mit effektiven Dosiermöglichkeiten eine kontinuierliche Qualitätskontrolle. (Bild: Holzapfel Group)

Im Zuge des Um- und Ausbaus einer vorhandenen Beschichtungsanlage zum Beschichtungsverfahren Zn-Ni FlexKorr hat die Holzapfel Group individuelle Dosieranlagen der ProMinent Dosiertechnik GmbH verbaut.


SINN (rm). Vor allem die Abdeckung großer Formate war wichtig, um die zunehmend gefragten duktilen Beschichtungen im XXL-Format realisieren zu können. Trotz des notwendigen Verzichts auf Standardlösungen und angesichts der Umsetzung individueller Konzepte erfolgte der Produktionsstart der umgerüsteten Anlage bereits nach drei Monaten.

ProMinent und Holzapfel entwickelten gemeinsam die passende Lösung für die Dosieranlagen (Skids) der umgestellten Beschichtungsanlage. ProMinent installierte zwei Dosieranlagen, bestückt mit sechs Dosierpumpen, die speziell nach den Anforderungen innerhalb von vier Wochen gefertigt wurden.

Die Pumpen unterstützen die kontinuierliche Qualitätskontrolle mit effektiven Dosiermöglichkeiten. Dazu entwickelte und verfeinerte man besondere Ausliterungsprozesse so, dass eine genaue Ausliterung der Galvanikflüssigkeit mit den Dosierpumpen möglich wurde.

Die Leistung der Pumpen ist so stabil, dass die Zeitfenster für die Ausliterung bereits in der Installations- und Testphase deutlich verkürzt werden konnten. Die eingesetzten Pumpen erhöhen so die Prozesssicherheit im Anlagenbetrieb. Gleichzeitig werden die geforderten hohen Qualitätsstandards durch die kontinuierliche Qualitätskontrolle eingehalten.

Das wasserbasierte Beschichtungsverfahren kommt ohne organische Lösemittel oder Schwermetalle im Lackmaterial aus. Auch die neuen Dosierpumpen leisten einen Beitrag zum Umweltschutz: So durch einen geregelten Magnetantrieb, der einen langsamen Druckhub ermöglicht. Dadurch lassen sich die zugesetzten Chemikalien wie Natronlauge im Tauchbecken nahezu kontinuierlich dosieren. Ohne zusätzliche Mischer bewirkt die Dosierung eine gute Durchmischung, wodurch weniger Chemikalien benötigt werden.