Dieser C-Bügel ist zum Setzen von Stanzmuttern mittels eines Pressantriebszylinders, mit

Dieser C-Bügel ist zum Setzen von Stanzmuttern mittels eines Pressantriebszylinders, mit Setzwerkzeug, Magazin und Zuführschlauch zur Versorgung mit Stanzmuttern ausgerüstet. (Bild: Tox Pressotechnik GmbH & Co. KG)

Weingarten (rm). Ähnlich wie beim ClinchNiet und beim Vollstanzniet werden hier zusätzliche Funktionselemente, Stanz-, Einniet- und Einpressmuttern sowie -bolzen von verschiedenen Herstellern verwendet. Stanzmuttern können zum Beispiel an Bleche aller gängigen Qualitäten bis 2 mm Dicke angebracht werden, wobei für jede Dimension ein passender Setzkopf erforderlich ist.

Zum Setzen solcher Funktionselemente wurde eine spezielle Füge- und Setzeinrichtung entwickelt. So besteht beispielsweise die gesamte Stanzmuttern-Setzeinheit aus einem Setzkopf mit integriertem Magazin und pneumatischem Einstoßer. Ergänzend gibt es ein Stanzmuttern-Fördergerät mit integriertem Prozesssystem als komplette Einheit.

Ein standardisierter C-Bügel mit ebenfalls standardisierter Installationsplatte und der pneumohydraulische Antriebszylinder Kraftpaket runden das Spektrum ab. Die Prozesssteuerung beinhaltet Hardware-Schnittstellen für Interbus, ProfiNet und Profibus, eine Prozessüberwachung mit Kraft-/Weg-Auswertung und eine Schnittstelle nach dem Automobilstandard Aida.

Das Sortier- und Fördergerät mit Vorratsbunker wird über einen bis zu 10 m langen Zuführschlauch mit dem Setzkopf und dem integrierten Magazin verbunden. Der Controller ist über eine ebenso lange Leitung mit der Setzeinheit verbunden. Dadurch ergeben sich hinsichtlich des Anlagenaufbaus große Freiräume und Flexibilität.

Aus der Entkopplung von Sortier- und Fördergerät sowie des Setzkopfs mit vorgeschaltetem Vorratsmagazin und Vereinzelungseinheit resultiert eine hohe Verfügbarkeit der Funktionselemente-Setzvorrichtung. Probleme durch Maß- und Toleranzabweichungen bei den Verbindungselementen gibt es nicht.

Die C-Bügel mit den Setzeinheiten können in Stand-alone-Vorrichtungen oder in Robotersystemen gleichermaßen eingesetzt werden. Dementsprechend ist das Setzen von Funktionselementen halb- oder vollautomatisch durchführbar. Die Funktionselemente können selbststanzend ausgeführt oder auch zum Einpressen  oder Einnieten ausgelegt sein und von unterschiedlichen Herstellern stammen.

Zusammen mit den Systemen des Herstellers zum Setzen von Funktionselementen erhält der Anwender aus einer Hand komplette Blechverbindungs- und Blechteilefügelösungen.