DT-1 Haas

Zur effizienten Späneabfuhr ist das DT-1 mit einem schrägen internen Ableitblech ausgestattet. – Quelle: Haas

Damit sind die Kunden in der Lage, bei kleinen Werkzeugen größere Vorschübe zu nutzen sowie Hochgeschwindigkeitsbearbeitungen auszuführen.

Diese als Sonderzubehör angebotene Spindel ist ideal für Anwendungen geeignet, die hohe Drehzahlen erfordern. Zudem ist sie so leistungsstark, dass selbst schwer zerspanbare Werkstoffe gefräst werden können. Sie erlaubt das synchronisierte Gewindebohren bis 5000 min-1 mit bis zu vierfacher Rückführgeschwindigkeit, um die Zykluszeiten zu verringern.

Angetrieben wird die Spindel von einem 11,2 kW Vektorantrieb, der ein Bearbeitungsdrehmoment von 21,7 Nm zur Verfügung stellt. Der Motor ist direkt mit der Spindel gekoppelt, um die Wärmeentwicklung zu verringern, die Kraftübertragung zu verbessern und eine herausragende Oberflächengüte zu gewährleisten.

Das DT-1 ist ein Bearbeitungszentrum mit geringem Platzbedarf, von dem mehrere Maschinen nebeneinander aufgestellt werden können, um die wertvolle Grundfläche der Werkstatt möglichst effizient auszunutzen. Trotz des großzügig bemessenen Arbeitsbereichs von 508 x 406 x 394 mm und des T-Nuten-Tisches von 660 x 381 mm kommt das DT-1 laut Hersteller mit einer kleinen Stellfläche aus. Die Maschine bietet Vorschübe bis 30,5 m/min für das High-Speed-Fräsen.

Der seitlich angeordnete Werkzeugwechsler mit 20+1 Magazinplätzen sorgt für schnelle Werkzeugwechsel, die die Nebenzeiten verringern. Die großen Eilganggeschwindigkeiten von 61,0m/min in Kombination mit hohen Beschleunigungswerten verkürzen die Bearbeitungszyklen und erhöhen den Durchsatz.

www.haascnc.com