Concept Laser X line 2000R

Die Anlage ist mit dem Modul QM Coating verfügbar. Dieses regelt den Zustellungsfaktor des Metallpulvers während des Bauprozesses automatisch. – Quelle: Concept Laser

Mit 800 x 400 x 500 mm3 (L x B x H) verfügt sie laut Hersteller derzeit über den weltweit größten Bauraum für das pulverbettbasierte Laserschmelzen mit Metallen.

Die X line 2000R erhöht das Bauvolumen im Vergleich zu ihrem Vorgängermodell nochmals um knapp 27 % von 126 l auf 160 l und arbeitet mit zwei Lasern von je 1.000 Watt Leistung. Dies erlaubt das gleichzeitige Belichten des Baufelds von zwei Positionen aus. Darüber hinaus verfügt die X line 2000R ebenfalls über einen Drehmechanismus zum wechselseitigen Einsatz von zwei Baumodulen, sodass eine permanente Produktion ohne Fehlzeiten garantiert ist.

Diese einmalige Anlagenkonzeption führt nicht nur zu einer hohen zeitlichen Verfügbarkeit, sondern auch zu einer einfachen und vor allem sicheren Handhabung beim Rüsten und Abrüsten der Maschine.

Neu ist auch die Siebstation: Anstelle des Taumelsiebes kommt ein leises Vibrationssieb zum Einsatz. Das Konzept ist kompakt, denn der Überkornbehälter ist kleiner und in der Siebstation integriert. Das neue Siebmodul reduziert den Footprint der Anlage – sie ist optisch komplett verkleidet, was ein sauberes und aufgeräumtes Umfeld bietet. Die neu konzipierte Dosiereinheit erlaubt eine komplette Dosierkammerbefüllung innerhalb eines Zyklus.

Da die Qualitätsüberwachung/-sicherung in der Luftfahrt eine entscheidende Rolle spielt, ist die X line 2000R mit der selbst entwickelten Lösung QM Meltpool 3D, für  welche Concept Laser vor kurzem den International Additive Manufacturing Award 2016 gewinnen konnte, verfügbar.

www.concept-laser.de