Mit dem Scanner liest der Kunde oder Wasi schnell und einfach direkt am Regal die Barcodes der

Mit dem Scanner liest der Kunde oder Wasi schnell und einfach direkt am Regal die Barcodes der Artikel ein, deren Vorrat zur Neige geht. (Bild: Wagener & Simon Wasi GmbH & Co. KG)

Mit dem Beschaffungsmanagement-System Wasi Sc@n der Wagener & Simon Wasi GmbH können Unternehmen ihre Beschaffungsprozesse für Verbindungselemente aus Edelstahl effizienter gestalten und so ihre Beschaffungskosten senken.
WUPPERTAL (rm). Sie profitieren von weniger Fehlerquellen durch eine effektive Bestellerfassung. Gleichzeitig erhalten sie im Vergleich zum herkömmlichen Bestellprozess eine umfassendere Prozesstransparenz sowie eine höhere Prozesssicherheit.

Die Durchlaufzeiten für eine Bestellung fallen deutlich kürzer aus. Operativ sichern sich die Unternehmen die Versorgung mit Verbindungselementen, deren Fehlmengen im Betrieb häufig kostspielig wären. Zugleich unterstützt  Sc@n anwendungsspezifische Lösungen durch unterschiedliche Module, die sich individuell anpassen lassen.

Beim Modul WS I scannt der Kunde und Wasi liefert in üblichen Standardverpackungen bis in den Wareneingang. Ebenso beim Modul WS II, wobei allerdings bis in das Regal geliefert wird. Beim Modul WS III übernimmt Wasi auch das Scannen und liefert bis ins Regal. Vorher wird in einem ersten Schritt in jedem Fall gemeinsam mit dem Kunden das für ihn passende Konzept entwickelt.

Kernstück des Beschaffungsmanagement-Systems ist ein spezieller Scanner, den jeder Kunde erhält. Zusätzlich gibt es zu den Produkten passende Barcodeetiketten, die auf die Regalböden geklebt werden.

Mit dem Scanner liest der Kunde oder Wasi schnell und einfach direkt am Regal die Barcodes der Artikel ein, deren Vorrat zur Neige geht. Anschließend werden die gescannten Daten des Scanners in einen Onlineshop hochgeladen. Dort kann der Kunde jederzeit die Bestellmengen anpassen und verändern sowie weitere Artikel auswählen, die er nicht in seinen Regalen bevorratet.

Somit hat der Sc@n-Nutzer auch alle die Artikel im Griff, die er nicht so häufig benötigt. In den Werkstätten und Produktionshallen bevorraten die Unternehmen in den Regalen nur noch die Artikel, die sie regelmäßig einsetzen. Nach Absendung der Bestellung gehen die Daten automatisch bei Wasi ein und die Nachfüllmengen werden geliefert.

Neben diesem effektiven Grundprozess gibt es zusätzliche Optionen, um das Beschaffungsmanagement weiter zu verbessern. Denn das Beschaffungsmanagement-System lässt sich flexibel erweitern und individuell auf die Bedürfnisse eines Unternehmens anpassen: Jeder Nutzer kann sich mit der Option Barcodekatalog eine Favoritenliste generieren und diese ausgedruckt als Barcodekatalog für seine Nachbestellungen nutzen. Mit dem Barcodekatalog führt er seine Bestellungen bequem vom Schreibtisch aus. Mit Systemregalen und den dazu passenden Systemverpackungen oder Behältern schöpft er alle Möglichkeiten für einen schlanken Beschaffungsprozess aus.

Die im Belieferungssystem verwendeten Regale haben schräge Regalböden, damit die Kartons mit den rostfreien Verbindungselementen sofort nachrutschen. Kartons und Lagerbehälter sind vom Volumen her auf die stabilen Regale zugeschnitten, sodass sie platzsparend auf die Regalböden passen und den Raum gut ausnutzen.

Darüber hinaus haben die in elf verschiedenen Größen vorliegenden Kartons eine Schüttfunktion. Die Anwender müssen somit nicht zusätzlich schütten, um an die benötigten Teile zu kommen. Die Artikel sind in optisch ansprechenden Kartons verpackt. Dies bewirkt ein einheitliches und sauberes Erscheinungsbild im Regal.
Auf dem Etikett ist ersichtlich, wie viele Kartons in eine Reihe passen. Auf diese Weise sehen die Anwender sofort, wie groß der Bestellbedarf ist.