Das ASCOJET-Trockeneisstrahlverfahren ist eine äußerst umweltfreundliche Reinigungsmethode.

Das ASCOJET-Trockeneisstrahlverfahren ist eine äußerst umweltfreundliche Reinigungsmethode.

CH-ROMANSHORN (ba). Das Trockeneisstrahlverfahren ASCOJET wird seit Jahren in den verschiedensten Industriezweigen eingesetzt. Mit Trockeneis können grundsätzlich alle Materialien entfernt werden, die auf Temperaturunterschiede stark reagieren, also u.a. Farben, Lacke, Klebstoffe, Öl, Wachs, Backwarenrückstände, Bitumen, Kunststoffablagerungen und -Schaum (z.B. PU). Auch empfindliche Objekte wie Schalttafeln oder andere elektrische Komponenten können gereinigt werden.

Da die Trockeneisreinigung als nicht abrasiv gilt, empfiehlt es sich besonders für die schonende Reinigung von Formen aller Art (z.B. Kokillen und Kernkästen in Giessereien, Spritzgussformen und Formen zur PU-Fertigung in Kunststoffbetrieben, Waffeleisen in der Lebensmittelindustrie etc.). Mit einer effizienten Reinigung von Formen und Werkzeugen können Stillstandzeiten, Werkzeugkosten und Qualität der Produkte enorm beeinflusst werden. ASCO hat schon zahlreiche Unternehmen wie z.B Gießereien oder Kunststoffbetriebe dabei beraten und begleitet, die Trockeneisreinigung optimal in den Produktionsprozess zu integrieren und zu optimieren.

Dieses Reinigungsverfahren bietet folgende Vorteile:

  • Schonend: Die Oberflächen (z.B. von Formen und Werkzeugen) werden nicht beschädigt oder verändert, was zu reduziertem Werkzeugverschleiß und zu einer besseren Produktqualität führt.
  • Keine Demontage: Das ASCOJET-Trockeneisstrahlverfahren kann direkt auf der Produktionsanlage eingesetzt werden. Formen und Werkzeug müssen weder ausgebaut noch heruntergekühlt werden, was teure Produktionsstillstände vermeidet. So lässt sich die Reinigung leicht als fixer Bestandteil in den Produktionsprozess integrieren.
  • Keine Sekundärverschmutzung: Das als Strahlmittel verwendete Trockeneis (100-%-iges CO2) geht in den gasförmigen Zustand über, sobald dieses auf die Oberfläche aufprallt. Somit müssen weder Strahlmittel noch Chemikalien entsorgt werden. Nicht zuletzt werden im Gegensatz zu Sand-/Granulatstrahlen auch die Arbeitsbedingungen verbessert, denn durch das Trockeneisstrahlen entsteht keine zusätzliche Staubbelastung für die Mitarbeiter.
  • Trocken: Da dieses Strahlverfahren eine trockene Oberfläche hinterlässt, besteht auch keine Gefahr, dass elektrische Komponenten beschädigt werden.
  • Umweltfreundlich: Da keine Sekundärverschmutzung entsteht und keine Lösungsmittel oder sonstige chemische Substanzen verwendet werden, ist das ASCOJET-Trockeneisstrahlverfahren eine äußerst umweltfreundliche Reinigungsmethode.

Trockeneis wird aus 100-%-igem flüssigem CO2 hergestellt. In einem Trockeneis-Pelletizer wird dieses unter kontrollierten Bedingungen entspannt, wobei Trockeneisschnee entsteht. Der tiefkalte Trockeneisschnee (ca. -79°C) wird durch eine entsprechende Extruderplatte zu Pellets mit einem Durchmesser von 3 mm gepresst. Die Trockeneispellets werden in das Trockeneisstrahlgerät eingefüllt und zur Strahlpistole befördert. Hier werden sie mittels Druckluft auf eine Geschwindigkeit von bis zu 300 m/s beschleunigt und auf die zu reinigenden Formen geschossen.

Der beim Aufprall entstehende punktuelle Thermoschock, die darauf folgenden Pellets und die entstehende kinetische Energie bringen die Verunreinigung zum Abplatzen. Die Pellets gehen beim Aufprall sofort in den gasförmigen Zustand über und hinterlassen eine saubere und trockene Oberfläche. Zurück bleibt nur die abgelöste Verunreinigung. Da die Pellets nur eine Härte von ca. 2 Mohs besitzen, bleibt die Oberflächenqualität erhalten.

Neu: Trockeneisstrahlgerät ASCOJET 908K

Für die Kunststoffbranche hat ASCO ihr neues Strahlgerät ASCOJET 908K entwickelt. Besonders Spritzgiesser schätzen diese Neu-Lancierung, welche nun auch diesem Sektor erhebliche Kosteneinsparungen in der Formen- und Werkzeugreinigung ermöglicht. Bezeichnende Eigenschaften dieses Spezialisten sind sehr einfaches Handling, niedriger Luftverbrauch und eine handliche Strahlpistole mit einer kurzen und eigens dafür entwickelten Kunststoffdüse. Somit hat der Anwender Gewähr, dass die Formen beschädigungsfrei und ohne Ausbau in der Maschine gereinigt werden können.