Messe formnext Additiven Technologien

Die formnext führt auf dem Frankfurter Messegelände die weltweit führenden Hersteller der Additiven Technologien sowie den Werkzeug- und Formenbau zusammen. Zudem präsentieren sich zahlreiche Aussteller aus den Bereichen Materialien, Maschinenbau, Messtechnik, Prototypenbau, Weiterverarbeitung und Zubehör. Bild: Mesago

Mit den Weltmarktführeren im Bereich Additive Fertigungstechnologien, mehreren Weltpremieren, der hochkarätigen Konferenz und einer einzigartigen Sonderschau ‚Audi Werkzeugbau’ möchte die ‚formnext powered by tct’ bereits bei ihrer Premiere vom 17. bis 20.11.2015 in Frankfurt am Main international Maßstäbe setzen. Damit untermauert die formnext, internationale Messe für Additive Technologien und Werkzeug- und Formenbau, ihren Anspruch, zur internationalen Leitmesse der modernen Produktentwicklung und -herstellung zu werden.

Die formnext 2015 zeigt die gesamte Bandbreite an Möglichkeiten und Technologien aus dem Zusammenspiel von Additiver Fertigung und konventionellen Verfahren. Besucher sehen hier die nächste Generation der Produktentwicklung und -herstellung. Zur Weltelite des industriellen 3D-Drucks, die auf der formnext als Aussteller vertreten sind zählen etwa alphacam, 3D Systems, EnvisionTEC, EOS, HP, Keyence, Prodways, Realizer, Renishaw, Ricoh, Sisma, SLM und Stratasys – Stratasys übrigens mit dem größten Messeauftritt, den das Unternehmen je in Europa hatte. Dazu kommen industrielle Hochkaräter wie Arburg und Trumpf. Der Laserhersteller Trumpf wird auf der formnext sein neues Produkt- und Technologie-Portfolio für die Additive Fertigung von Metallteilen vorstellen.

Auch das niederländische Unternehmen ‚Additive Industries’ feiert mit seinem Metall-3D-Druck-System MetalFAB1 die Weltpremiere auf der formnext. Auch andere führende Unternehmen haben wegweisende Produktlaunches angekündigt. „Nach nicht einmal einem Jahr Vorbereitung können wir mit der formnext eine erstklassige Messepremiere versprechen“, sagt Sascha Wenzler, Bereichsleiter formnext beim Veranstalter Mesago Messe Frankfurt. „Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam mit den Ausstellern, Partnern, Besuchern und der gesamten Branche eine eindrucksvolle Basis legen für die weitere Entwicklung der formnext in den nächsten Jahren.“

An allen vier Messetagen thematisiert die Konferenz der formnext powered by tct mit 30 internationalen Sprechern neueste Technologien und Anwendungsmöglichkeiten der Additiven Technologien und ihren Einfluss auf Produktentwicklung und Produktion. Die Key-Notes halten unter anderem führende Persönlichkeiten von Audi, EOS und Stratasys. Damit bietet die Konferenz großes Expertenwissen und einzigartige Erfahrungen aus erster Hand und schafft damit einen echten Mehrwert.

Auf der formnext sind die verschiedenen Industriebereiche der Produktentwicklung vertreten. Im Bereich Werkzeug- und Formenbau zeigen Audi und zahlreiche andere innovative Unternehmen ihr internationales Know-how. Daneben bietet die formnext mit Ausstellern unter anderem aus den Bereichen Design, Materialien, Normalien, Werkzeug- und Formenbau eine große technologische Vielfalt. Besucher finden hier das Know-how, um ihre Produktentwicklung zu beschleunigen und um neueste Technologien in ihren Produktionsprozess einzubinden mit dem Ziel, die eigene Effizienz zu steigern.

Sein Know-how präsentiert Audi auf der formnext mit einer hochkarätigen Sonderschau und bietet damit einen einzigartigen Einblick in die Produktentwicklung der Automobilindustrie. Die Sonderschau spannt einen zeitlichen Bogen von der Historie des Werkzeugbaus bei Audi über die aktuelle Produktionstechnik bis hin zu neuesten Trends in der Produktentwicklung und einem Blick auf Industrie 4.0. Die Sonderschau zeigt dabei auch, wie bei Audi die generative Technologie Einzug in den Werkzeugbau hält und welche Möglichkeiten diese Technologie bietet.

Wie entscheidend die richtige Auswahl der Werkstoffe für ein Bauteil ist, zeigt die formnext 2015 mit ihrer Sonderschau ‚Vom Werkstoff zum Bauteil’. Hier wird der Einsatz von Werkstoffen sowohl für die konventionelle Fertigung als auch für die Additiven Fertigungsverfahren gezeigt. Mit ausgewählten Exponaten und anhand plakativer Beispiele von der Zahnbürste und Brillengläsern über Flugzeugteile bis zu Bremsscheiben erläutert die Sonderschau innovative Wege in die Zukunft.