Energieverbrauch drastisch gesenkt 1

Mitsubishi Electric präsentierte auf der EMO seine Drahterodiersysteme. Das Herzstück der Maschinen ist ein neues Antriebskonzept mit einem Tubular-Direktantrieb und interner Lichtwellenleiter-Kommunikation.

Beim Leistungsvergleich in ihrer Klasse fallen laut Hersteller sofort die hohe Präzision und Bearbeitungsgenauigkeit sowie die Produktivität der Maschinen ins Auge. Zudem ist es gelungen, den Energieverbrauch um bis zu 42 Prozent zu senken. Deutliche Kostenersparnisse ergeben sich darüber hinaus aus dem reduzierten Verbrauch von Drähten, Filtern und Ionenaustauschern sowie aus der weiteren Reduzierung von Wartungsaufwand und Verschleiß.

In seinen Drahterodiersystemen setzt Mitsubishi Electric die Tubular-Direktantriebe als Achsantriebe ein. Sie sorgen für vollständig rastfreie und sensibel regelbare Bewegungen. Die Steuerung des Antriebs übernimmt ein optisches Netzwerk. Die Kommunikation zwischen den einzelnen Maschinenkomponenten über Lichtwellenleiter macht die Abläufe erheblich schneller.

Ebenso wurde die automatische Drahteinfädelung optimiert. Nicht nur beim Wiedereinfädeln im Wasserbad, sondern auch beim Einfädeln im Schnittspalt oder in unterbrochenen Startbohrungen arbeitet das „Intelligent Auto Threading“-System zuverlässig und schnell.

Zentrales Element aller Drahterodiersysteme von Mitsubishi Electric ist ein komplexer Generator, der die optimale Entladungskontrolle steuert. Die Maschinenentwickler haben sogar den Dielektrikum-Spülstrahl einer aufwendigen Analyse unterzogen und ihn im Detail verbessert.

www.mitsubishi-edm.de