Feintool meldet positive Zahlen für 2014. - Bild: Feintool

Feintool meldet positive Zahlen für 2014. - Bild: Feintool

Der Feintool-Konzern hat seinen Umsatz 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 503 Millionen Schweizer Franken gesteigert. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 73 Prozent auf 35 Millionen Franken.

Unter Hinzurechnung eines Verkaufsgewinns aus der Aufgabe des Segments Automation erhöhte sich das Konzernergebnis um 88 Prozent auf 35 Millionen Franken. Auch ohne diesen ausserordentlichen Effekt stieg das Konzernergebnis um 66 Prozent, wie Feintool bekanntgab.

Die Feintool-Gruppe erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 im Umfeld der Automobilindustrie einen Umsatz von 503,4 Millionen Franken, was einem Zuwachs von 15,6 Prozent entspricht. Währungsbereinigt verzeichnet das Unternehmen ein Umsatzwachstum von 17,2 Prozent.

Von den Unternehmensbereichen steuerte den größten Umsatzanteil das Segment System Parts bei. Das Segment wuchs im Berichtsjahr um 17,1 Prozent auf 420 Millionen Franken und erwirtschaftete damit 83,4 Prozent des Gruppenumsatzes.

Das Segment Fineblanking Technology lag mit 98,3 Millionen Franken nahezu auf Vorjahresniveau und trug 16,6 Prozent zum Gruppenumsatz bei. Unter Ausklammerung der internen Verkäufe stieg der Umsatz mit externen Kunden um 8,2 Prozent.

Alle Segmente und Regionen erwirtschafteten im Berichtsjahr einen positiven Beitrag zum Betriebsergebnis. Die Feintool-Gruppe konnte dieses um 72,6 Prozent auf 35,1 Millionen Franken steigern. Damit erreichte das operative Geschäft erstmals eine EBIT-Marge von 7,0 Prozent.

Feintool erwartet für 2015 eine grundsätzlich positive Geschäftsentwicklung. Zu den Währungsrelationen zu Beginn des Geschäftsjahres 2015 wurde ein Umsatzwachstum von 6 Prozent und eine weitere Margenzunahme prognostiziert.

Die deutliche Aufwertung des Schweizerfrankens gegenüber dem Euro seit dem 15. Januar 2015 wirkt sich jedoch auf die genannten Kennzahlen aus. Auf Basis der sich seit Freigabe des Schweizerfranken-Wechselkurses zum Euro ergebenen Kurse wird sich der Umsatz bei 460 – 480 Millionen Franken und der operative Gewinn bei rund 27 Millionen bewegen. An der mittelfristigen Zielsetzung eines Umsatzes von 600 Millionen. und einer operativen Marge von 8 Prozent hält Feintool fest.

Feintool/Stefan Weinzierl