Zum Fluid Management gehört auch das Erfassen aller relevanten Fluid-Daten. (Bild: Fluid Service

Zum Fluid Management gehört auch das Erfassen aller relevanten Fluid-Daten. (Bild: Fluid Service Plus GmbH)

Für die GKN Walterscheid Getriebe GmbH, Hersteller  landtechnischer Antriebs- und Anbausysteme, hat die Fluid Service Plus GmbH (FS Plus) im Werk Sohland das komplette Fluid Management übernommen.
KREFELD (rm). 63 Bearbeitungsmaschinen und drei große Waschmaschinen sind zu versorgen. Der große Umfang der anstehenden Arbeiten erforderte eine intensive Vorbereitung und Planung. Dabei wurden auch die Schnittstellen zu den Aufgaben definiert, die GKN Walterscheid vorerst weiterhin selbst durchführen will.

Übernommen wurde hingegen die Beschaffung, Lagerhaltung und Logistik von wasser- und nicht wassermischbaren Kühlschmierstoffen, von Stellmitteln und Additiven für die Kühlschmierstoffe, von Hydraulik-, Bettbahn- und Schmierölen, von Reinigern und Filtern.

In den Bereichen Wartung und Pflege ist eine breite Aufgabenpalette zu erledigen. Dazu zählen die Kontrolle und Steuerung der Kühlschmierstoffe gemäß TRGS 611 / BGR 143, die Fremdölentfernung durch Absaugung oder Skimmer, der Kühlschmierstoff-Wechsel einschließlich Systemreinigung und Altemulsionslagerung sowie die Koordination der Entsorgung.

Die Behälter- und Maschinenreinigung, das Erstellen von Schmier- und Wartungsplänen und das Nachfüllen der Öle, deren Filtrierung und Wechsel gehören ebenso zum Arbeitsspektrum des Dienstleisters wie der Austausch der und die Entsorgung der Filterrollen.
In der Startphase wurden die Aktionen teilweise pauschal, teilweise nach Leistungsnachweis abgerechnet. Wichtig war aber zunächst die Installation des Barcode-Managementsystems TOM von FS Plus. Es unterstützt nicht nur die Dokumentation der Fluide und Aktivitäten, sondern stellt  auch die für die Optimierung der Systeme nötigen Daten bereit. TOM bildet die Grundlage für Arbeitssicherheit und Umweltschutz, für die Prozesssicherheit und das  Qualitätsmanagement.

Die Reinigung der Maschinen, Fußböden und Hallen erledigt GKN Walterscheid zunächst in eigener Regie, ebenso den innerbetrieblichen Spänetransport. Eine spätere Übernahme auch dieser Arbeiten durch den Fluid Manager  ist aber ins Auge gefasst.

Erste Priorität bei der Übernahme eines Fluid Managements hat die Erhaltung der Sicherheit der Produktionsprozesse. Dies ist nach Meinung von FS Plus noch nicht die Zeit für die Einführung neuer Prozesse. Denn jede Panne, jede Störung könnte zu teuren Produktionsausfällen oder Qualitätsfehlern führen. Deshalb werden zunächst alle Produkte und Abläufe unverändert fortgeführt.

Sobald alle Vorgänge fehlerfrei verlaufen, beginnt für FS Plus der kontinuierliche Verbesserungsprozess (KVP), also die organisierte Suche nach Optimierungspotenzialen mit der Hilfe von TOM. Kühlschmierstoffe,  Hilfsstoffe, die Abläufe wie auch das Maschinenumfeld, die Konstruktion der KSS-Behälter, Filteranlagen und Späneförderer werden auf den Prüfstand gestellt. Jede daraus resultierende Änderung wird vorher mit dem Kunden besprochen und sachlich wie zeitlich abgestimmt.

Nach dem Start des Fluid Management im Dezember 2009 bei GKN Walterscheid Getriebe ist die Einführungsphase nun weitgehend abgeschlossen. Im weiteren Verlauf wird über die Dinge entschieden, die man besser, kostengünstiger und sicherer machen könnte.