Ultraschallschweißgerät  Frimo

Als integrierte digitale Generatoren stehen zwei 40 kHz-Ausführungen mit 400 Watt (FG 441 B) bzw. 800 Watt (FG 841 B) zur Auswahl. – Quelle: Frimo

Das Ultraschallschweißen hat sich als Fügeverfahren für Kunststoffteile etabliert, wenn kurze Prozesszeiten gefordert sind und keine Zusatzwerkstoffe, Kleber oder Lösemittel zum Einsatz kommen sollen. Das Verfahren ermöglicht Fügenähte mit hohen Festigkeiten und guter Qualität. Gerade für Prototypen, Kleinserien oder auch Reparaturarbeiten sind konventionelle US-Schweißanlagen in der Regel jedoch überdimensioniert oder ungeeignet.

Hier bietet sich der Einsatz des FRIMO Handschweißkoffers an. Das mobile Ultraschallschweißgerät besteht aus Komponenten, die optimal aufeinander abgestimmt sind und alle Voraussetzungen für einen mobilen Einsatz bieten. Der Koffer aus schlagzähem PP beinhaltet eine praxiserprobte Komplettausstattung, bestehend aus einem digitalen Generator und einem ergonomischen Handschweißgerät. Mit einem Gesamtgewicht von 9 kg ist ein mobiler, flexibler und vielseitiger Einsatz möglich.

Zu den möglichen Einsatzgebieten gehören neben der Automobilindustrie viele weitere Branchen, in denen thermoplastische Kunststoffe verarbeitet werden. Überall dort, wo Schweißvorgänge für die Herstellung von Prototypen und Kleinserien, oder auch Nachschweißungen und Einzelstück-Bearbeitungen notwendig sind, ist das mobile Equipment eine sinnvolle Lösung oder Ergänzung.

Sehr beliebt sind laut  Frimo Handschweißkoffer beispielsweise auch in der Geflügelhaltung. So kommen auf Hühnerfarmen Kotbänder aus Polypropylen zum Trocknen und Abtransport der Exkremente zum Einsatz. Hier kommt das mobile und flexible Ultraschallschweißgerät zur Installation und für Reparaturen bereits bei vielen Kunden zum Einsatz.

www.frimo.com