Matthias Georgi, Produktmanager für Zerspanung bei Hahn+Kolb.

Matthias Georgi, Produktmanager für Zerspanung bei Hahn+Kolb.

von Sebastian Moser

Herr Georgi, was ist das Besondere an den Kühlschmierstoffen Toolrex?
Die Hochleistungs-Kühlschmierstoffe Toolcool X 5000 sind aufgrund der Precious-Metal-Catalyst, kurz PMC-Technologie, besonders ökologisch. Kleinste, unsichtbare Edelmetall-Katalysatoren  verhindern die Entstehung von Bakterienpopulationen ganz ohne chemische Keulen. Das reduziert die Gesundheitsbelastung der Mitarbeiter und verlängert die Standzeiten von Schmierstoff-Füllungen deutlich. Leistungssteigernd wirkt außerdem die vmax-Technologie bei unseren Hochleistungsschneidölen: Dabei erhöhen spezielle Additive die Leistungsfähigkeit und Temperaturbeständigkeit des Öles. Das ermöglicht höhere Schnittwerte und verringert den Verschleiß, vor allem im Hochleistungsbereich. Ein weiterer Vorteil: Die Toolrex-Produkte sind universell einsetzbar. Im Gegensatz zu herkömmlichen  Kühlschmierstoffen können sie für fast alle Materialien benutzt werden – ein aufwändiger Wechsel bei neuen Bearbeitungsaufgaben entfällt dadurch.

Welche Erfahrungen haben Ihre Kunden bisher damit  gemacht?
Das Feedback unserer Kunden ist sehr positiv. Einige Anwender berichten beispielsweise, dass die Teilereinigung nach der Zerspanung einfacher ist und selbst auf Aluminium keine Rückstände bleiben. Die Standzeiten sind mit diesen Schmierstoffen höher, Nachfahrraten geringer und die Zerspanungsleistungen verbessert. Ein Schraubenhersteller hatte zum Beispiel bisher das Problem, dass es bei der Bearbeitung hochfester Materialien mit herkömmlichen Schneidölen zu Verpuffungen kam, die sogar die Maschine in Brand setzten. Mit unseren Toolcut HX Schneidölen konnte er dieses Problem lösen.

Welche Trends sehen Sie im Bereich Kühlschmierstoff-Management?
Das Zerspanungsergebnis hängt immer vom Gesamtprozess ab. Als Technologiepartner beraten wir deshalb unsere Kunden, bieten Services zur Wartung und Pflege und unterstützen mit Zubehör wie Filterwagen bis hin zu Zentralanlagen. Vor allem der Beratungsbedarf für effizientes Kühlschmierstoff-Management steigt zunehmend. Da im Durchschnitt etwa 16 Prozent der Fertigungskosten auf Kühlschmierstoffe entfallen, liegt hier ein großes Potenzial für Kosteneinsparungen. Deshalb werden wir zukünftig auch Schulungen zu diesem Thema anbieten.