Bei diesen Haltemagneten wird die magnetische Energie durch Eisenpole direkt auf die Haftfläche

Bei diesen Haltemagneten wird die magnetische Energie durch Eisenpole direkt auf die Haftfläche konzentriert. (Bild: Otto Ganter GmbH & Co. KG)

Unterschiedliche Bauformen wie Flachgreifer, Stabgreifer, Knopfmagnete und U-Magnete gehören zum umfangreichen Haltemagnete-Sortiment der Otto Ganter GmbH.


FURTWANGEN (rm). Bei allen Bauformen handelt es sich um Magnetsysteme, die wegen ihres Aufbaues nur eine Haftebene haben. Die magnetische Energie wird durch Eisenpole direkt auf die Haftfläche konzentriert. Viele Ausführungen haben ein geschirmtes Magnetsystem, sodass es nicht zu einer Aufmagnetisierung der Umgebung kommen kann.

Die Haltemagnete liegen in unterschiedlichen Werkstoffen vor. Hartferrit (HF) ist ein preisgünstiger Werkstoff und bis etwa 200 °C einsetzbar. Die Haftkraft ist gut, verringert sich jedoch mit zunehmender Temperatur.     Aluminium-Nickel-Cobalt (AlNiCo) ist hart und zäh, lässt sich jedoch nachbearbeiten. Diese Magnete erzeugen auch bei größeren Temperaturschwankungen ein gleichbleibendes Magnetfeld und sind somit bis 450 °C einsetzbar.

Samarium-Cobalt (SmCo) hat eine hohe Haftkraft, ist besonders temperaturbeständig (350 °C) und kaum entmagnetisierbar. Neodym-Eisen-Bor (NdFeB) ist der Magnetwerkstoff mit der stärksten Haftkraft und fast nicht entmagnetisierbar.

Als Flachgreifer stehen Haltemagnete mit verzinktem oder rot lackiertem Stahlgehäuse, nichtrostendem Edelstahlgehäuse oder mit einer kompletten Gummiummantelung zur Wahl. Durch den Gummimantel werden sie vor allem bei empfindlichen Oberflächen eingesetzt. Zusätzlich wird der Reibungskoeffizient erhöht, sodass hohe seitliche Kräfte erzielt werden.

So genannte Stabgreifer mit verzinktem oder rot lackiertem Stahlgehäuse können eingepresst, eingeklebt oder geschrumpft werden. Bei der Version GN 54.1 sind die Magnet- und Eisen-Pole in Sandwichform angeordnet. Dadurch erreichen sie hohe Haftkräfte auch bei kleinen Werkstücken.

Die Knopf- und U-Magnete bestehen aus Aluminium, Nickel und Cobalt. Sie sind rot lackiert, haben eine geteilte Haftfläche und erzielen große Haftkräfte auch bei höheren Temperaturen. Zum Programm gehören unter anderem auch Versionen mit Gewindebuchse, mit Gewindezapfen oder mit Bohrung.  Ein Großteil der Haltemagnete hat im Lieferzustand ein Eisenblech auf der Haftfläche, um eine Entmagnetisierung zu vermeiden.