Bandsägeautomat von Bomar

Extend-Sägeautomaten von Bomar weisen eine sehr gute Vibrationsdämpfung auf.

Die sx-Versionen kommen zum Einsatz, wenn es gilt, Vollmaterial oder besonders hartes Material zu trennen. Damit diese Extend Sägeautomaten für derartige Zerspanungsaufgaben eine sehr hohe Schneidleistung generieren, wurden sie mit stärkeren Antrieben und massiveren einer Bauweise konzipiert, teilt das Unternehmen mit. Die Schnittkapazität einer Extend 620.520 sx ergibt sich aus der Schnittweite von 620 mm und der Schnitthöhe von 520 mm. Wichtig ist stets die richtige Auswahl des Sägeblatts. So lässt sich zur Abtrennung von dickwandigen 500er Rohrabschnitten ein Sägeband mit den Abmessungen 41 x 1,3 mm einsetzen.

Generell bietet die Serie Extend ein Spektrum an Schnittweiten von 520 bis 2020 mm und Sägeband-Antriebsmotoren von 4 kW bis 18,5 kW. Für die Vorschubeinheiten sind die technischen Parameter kennzeichnend: Vorschublänge 1500 / 3000 mm; maximale Abschnittlänge 6500 mm; Positionsgenauigkeit ± 0,1 mm; Wiederholgenauigkeit ± 0,1 mm und Verfahrgeschwindigkeit 20 m/min. Der Großmaschinenserie Extend liegt ein modulares Konzept zugrunde, mit dem sich nach dem Baukastenprinzip für jede kundenspezifische Anforderung eine passende Säge konfigurieren lässt, so Bomar. Die einzelnen Varianten konzentrieren sich in erster Linie auf Spannstöcke, Schnittkapazität, Verschiebeeinrichtungen, Sägebandhöhe, Antriebsleistung sowie Vorschubsysteme. Um die optimale Einbindung einer Extend-Lösung in den Workflow eines Anwenders zu unterstützen, bietet Bomar flexible Systeme zum Material-Handling wie Querverschubeinheiten, Rollenbahnen und Anschlagvorrichtungen.

Zusätzlich sind die Integration von Sonderbauteilen wie etwa zur Rohrbearbeitung oder ein kartesisches Robotersystem möglich. Einer der zentralen Aspekte beim Bau von Hochleistungssägen ist der Einsatz von vibrationsdämpfenden Materialien, mit denen sich deutlich höhere Zerspanungsleistungen erzielen lassen. Die Extend-Sägen sind in Zwei-Säulen-Technik aufgebaut. Das Maschinengestell besteht aus einer verwindungssteifen Schweißkonstruktion mit Polymer-Beton-Füllung und integrierten Aufnahmen für Hydraulikaggregat, Kühlmitteleinrichtung und Späneförderer. Beide Säulen sowie der auf spielfreien Linearführungen gelagerte Sägerahmen sind ebenfalls mit Polymer-Beton gefüllt. Diese stabile Bauweise sorgt für hohe Laufruhe und präzise Sägeschnitte, teilt Bomar weiter mit. Der Spanstock ist mit einem groß dimensionierten Vollhubzylinder ausgestattet und verfügt über eine Spanndruckregulierung zur sensiblen Einstellung des maximalen Spanndrucks. Die bewegliche Spannbacke wird auf verschleißarmen, gehärteten Leisten geführt. Das Material gelangt auf einer Rollenbahn bis zum verschleißarmen Auflagetisch der Säge.

https://www.bomar.cz