Rolf Stumpp, geschäftsführender Gesellschafter der Rehm GmbH Schweißtechnik, mit Festo-Chef Dr.

Rolf Stumpp, geschäftsführender Gesellschafter der Rehm GmbH Schweißtechnik, mit Festo-Chef Dr. Eberhard Veit, Dr. Hariolf Teufel, Prof. Dr. Heinz Trasch, Landrat Edgar Wolff und WiF-Geschäftsführer Reiner Lohse.

UHINGEN (mg). Die neu entwickelte digitale Bedienerführung und die integrierten Software-Applikationen, die der WIG-Inverter-Baureihe INVERTIG.PRO digital eine eigene Intelligenz verleihen und den Anwender in einer “bislang einzigartigen Weise” unterstützen, hat die Jury überzeugt und sich erfolgreich gegen zahlreiche Mitbewerber durchgesetzt. Der Schweißgerätehersteller Rehm nimmt die Ehrung nach 1999 und 2007 bereits zum dritten Mal für wegweisende Schweißtechnik-Innovationen entgegen.

Die INVERTIG.PRO digital ist ein Schweißgerät mit eigener Intelligenz: Vier leistungsstarke Applikationen unterstützen den Anwender bei der Auswahl und Einstellung der optimalen Schweißparameter. Die Applikationen „Classic“ und „Assist“ assistieren beim Einstellen der Schweißparameter, der „Programm Manager“ regelt die Programmverwaltung. Die grundsätzliche Konfiguration des WIG-Inverters erfolgt über die Anwendung „System“.

Mit der INVERTIG.PRO digital stellen Unternehmen ihren Mitarbeitern ein optimal personalisierbares Werkzeug zur Verfügung, so Rehm. Diese zukunftsfähige Spitzentechnologie ruft bislang ungenutztes Verfahrenspotenzial ab und setzt neue Maßstäbe für die Schweißgerätetechnik, heißt es. Durch die neue grafisch-dynamische Bedienerführung verkörpere die Weltneuheit INVERTIG.PRO digital konsequent die auf maximale Benutzerfreundlichkeit, Kundenorientierung und Wirtschaftlichkeit ausgerichtete Rehm-Philosophie.

Die beiden Kooperationspartner WiF-Wirtschaftsförderungsgesellschaft und die Sparkasse haben in diesem Jahr zum neunten Mal den Innovationspreis an herausragende Unternehmen und Einrichtungen verliehen. Insgesamt wurden fünf Unternehmen ausgezeichnet.