Bohrköpfe von Iscar

Durch die neue Bohrkopfgeometrie lassen sich Bohrtiefen bis 12xD ohne Pilotbohrungen realisieren.

Bei der Entwicklung der neuen Bohrkopfgeometrie stand neben der generellen Steigerung der Leistungsfähigkeit eine deutliche Verbesserung der Eigenzentrierfähigkeit im Fokus. Dank der konkaven Schneidengeometrie und der Querschneidenausführung werden Axialkräfte und Drehmomentwerte während des Anbohrvorgangs signifikant reduziert. Die Summe aller Geometrieoptimierungen resultiert in einer deutlich verbesserten Eigenzentrierfähigkeit, wodurch Bohrtiefen bis 12xD ohne Pilotbohrungen realisiert werden können.

Durch den Wegfall dieser Pilotbohrungen wird zudem die Anzahl der benötigten Werkzeuge reduziert und die Gesamtbearbeitungszeit um bis zu 40% verkürzt. HCP-IQ-Bohrköpfe wurden jedoch nicht ausschließlich für große Bohrtiefen entwickelt. Die verbesserten Geometriemerkmale reduzieren nachweislich auftretende Vibrationen, wodurch die Leistungsfähigkeit und Prozesssicherheit erheblich verbessert wird - auch bei geringen Bohrtiefen ab 1xD. Charakteristisch für die neue Bohrkopfgeometrie ist zudem die vollständige Kompatibilität mit allen Sumocham-Bohrkörpervarianten. Den Endanwendern stehen somit zahlreiche verschiedene Werkzeug-Kombinationen für sämtliche Anforderungen zur Verfügung.

https://www.iscar.de