BUTZBACH (mg). Die neue Einrichtung ist für Kemppi die erste Fertigungsstätte außerhalb von Finnland. Das Ziel der neuen Tochtergesellschaft und der Verlagerung der Produktion ist es, die Position von Kemppi in einem der schnellstwachsenden Märkte der Welt zu stärken.

“Wir hatten eine gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Distributoren, aber eine Produktionsstätte vor Ort ist für eine Etablierung auf dem indischen Markt ebenso notwendig,” sagt Anssi Rantasalo, der CEO von Kemppi.

Die Belegschaft der indischen Fertigungsstätte war zum Training in Finnland und noch in diesem Frühjahr werden die ersten in Chennai produzierten Maschinen auf den Markt kommen. Es werden MIG/MAG-Schweißgeräte der Reihe HiArc M400i sein.

Durch den Aufbau des Verkaufsbüros und der Produktionsstätte in Indien will Kemppi zeigen, dass es ein ernstzunehmender Wettbewerber in diesem Marktsegment ist, welches ein enormes Marktpotenzial hat.

Die Tochtergesellschaft ermöglicht eine lokale Abwicklung des Verkaufsgeschäfts, der Lieferungen und des Kundenservices. In den Geschäftsräumen gibt es auch moderne Trainingseinrichtungen, die in naher Zukunft noch erweitert werden.

“Wir wollen unsere indischen Kunden noch besser betreuen und unsere strategische Position in diesem Gebiet stärken,” resümiert Rantasalo.