In Metalldrück-Technik hergestellte Formteile.

In Metalldrück-Technik hergestellte Formteile.

BAD MARIENBERG (hi). Ob Windkrafttechnik oder Solartechnik – die deutschen Anlagenbauer spielen im Bereich der Erneuerbaren Energien international in der ersten Liga. Allerdings benötigen sie meist Zulieferer, die auch in der Lage sind, kleinere und mittlere Stückzahlen wirtschaftlich zu fertigen. Bestens eingestellt auf diese Anforderung ist der auf das Metalldrücken und das Tiefziehen spezialisierte Blechteile-Zulieferer Helmut Rübsamen in Bad Marienberg.

Das können schon Mal Bauteile mit recht stattlichen Dimensionen sein, die das Umformwerk von Helmut Rübsamen Richtung Windenergie- und Solartechnik verlassen. Meist handelt es sich dabei um einbaufertige Formteile aus hochvergüteten Stahl-Werkstoffen, Aluminium, oder Buntmetall, die als kleine oder mittlere Serien an die Anlagenbauer im Bereich Erneuerbare Energie gehen. Denn mit seinen beiden Umformverfahren Metalldrücken und Tiefziehen erfüllt Rübsamen exakt deren Wunsch nach kostengünstigen Präzisionsbauteilen in geringen Stückzahlen.

Energieeffizient und Material sparend

Das Metalldrücken – bisweilen auch als Fließpressen bezeichnet – ist eine energieeffiziente Kaltumformtechnik, die sehr Material sparend arbeitet. Zudem kommt sie ohne komplexe Formwerkzeuge aus, was der Hauptgrund für ihre hohe Wirtschaftlichkeit ist. Vor allem also wenn keine Großserien benötigt werden, ist das Metalldrücken ein fast unschlagbar kostengünstiges Umformverfahren – insbesondere im Vergleich zum Gießen oder Schweißen. Die verfahrens-technischen Vorzüge schlagen sich insbesondere bei der Herstellung rotationssymmetrischer Bauteile nieder. Denn diese Blechformteile können auch in großen Durchmessern völlig nahtlos ausgeführt werden, erreichen hohe Festigkeitswerte und haben eine lange Lebensdauer. Bei Rübsamen entstehen solche Bauteile für die Windenergie- und Solartechnik – beispielsweise Druckbehälter oder Gehäuse-Elemente – meist in CNC-gesteuerten Bearbeitungszentren.

Je nach Teilegeometrie und insbesondere wenn dann größere Stückzahlen benötigt werden, kommt die zweite verfahrenstechnische Stärke von Rübsamen ins Spiel: Das Tiefziehen nach DIN 8584. Serien von bis zu 100.000 Stück sind hier keine Seltenheit. Verfahrensbedingt liegen die geometrischen Schwerpunkte dabei auf einseitig offenen oder ebenfalls rotationssymmetrischen Hohlkörpern. Durchmesser von 20 bis 2000 Millimetern sowie Kantenlängen von 2000 x 1500 Millimetern sind möglich. Abhängig von Geometrie und geforderter Festigkeit realisiert Rübsamen die tiefgezogenen Blechformteile in Wandstärken von 0,5 bis 15 Millimetern. Dabei kann das Unternehmen auch anspruchsvolle Sonderwünsche erfüllen, an die sich andere Zulieferer nicht heran wagen.

Umformen und noch viel mehr

Neben dem ausgefeilten Logistiksystem überzeugen auch die modernen Fertigungsanlagen von Rübsamen. Dazu gehört beispielsweise eine Laserschneidmaschine zum Zuschneiden von Blechtafeln, eine 600-Tonnen-Presse oder eben die CNC-Metalldrückzentren. Darüber hinaus ist es in der täglichen Praxis immer wieder ein großer Vorteil, dass der Zulieferer zahlreiche weiter führende Bearbeitungsverfahren abdeckt wie etwa das Prägen, Stanzen, Lochen und Schweißen sowie die Oberflächenbeschichtung. Die Anlagenbauer in Windenergie und Solartechnik können also mit einbaufertigen Bauteilen und Baugruppen rechnen.