Citizen Citizen-Techniker Tipps

Mit Rat und Tat sowie Tipps und Kniffen standen die Citizen-Techniker den Besuchern zur Seite. – Quelle: Citizen

„Wer es 2015 nicht zur EMO geschafft hat, sollte dennoch die Chance erhalten, unsere Neuerungen live und mit umfassender Beratung präsentiert zu bekommen“, so Markus Reissig, Prokurist und Technischer Leiter der Citizen Machinery Europe GmbH. Daher lud das Unternehmen zur Hausausstellung nach Zimmern ob Rottweil ein – und zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland nutzten das Angebot.

Präsentiert wurden beispielsweise die Cincom L12, die sich im Handumdrehen vom Lang- in einen Kurzdreher umbauen lässt. Oder das Topmodell der L20-Baureihe – die CINCOM L20-XII – mit zusätzlicher schwenkbarer B-Achse für angetriebene Werkzeuge. Bei den Kurzdrehern von Miyano standen unter anderem die Modelle BNA-42GTY sowie die BNE-51MSY zur Begutachtung zur Verfügung.

Eine Baureihe stieß auf ganz besonderes Interesse: die Cincom Serie R mit den Neuerungen R01 und R04 bzw. die Zwei-Spindel-Versionen RD01 und RD04. Mit diesen neuen Maschinentypen bzw. Weiterentwicklungen der bewährten R04/07 aus der Cincom Innovation Line bietet Citizen hervorragende maschinelle Grundlagen, um die Fertigung selbst kleinster Werkstücke noch weiter zu optimieren. Denn großer Vorteil der Serie R ist die Kombination von voller Präzision mit höchster Geschwindigkeit bei der Mikrobearbeitung.

Diese Maschinentypen erfüllen laut Hersteller die Wünsche und Anforderungen der Industrien mit dem Bedarf nach kleinsten Durchmessern – sei es Medizintechnik, Elektronikbranche oder Uhrenmanufakturen. Dazu stehen nun die Modelle R01 und RD01 für Stangendurchmesser bis 1 mm sowie die R04 und RD04 bis 4 mm bereit. Kombiniert mit Hochgeschwindigkeitsspindeln erreichen diese Modelle Fortschritte in der Produktivität verglichen mit dem Vorgänger.

www.citizen.de