Mit dem integrierten hemisphärischen Kameramodul erfasst die IP-Video-Türstation T24 von Mobotix

Mit dem integrierten hemisphärischen Kameramodul erfasst die IP-Video-Türstation T24 von Mobotix den gesamten Eingangsbereich.

Mobotix, Hersteller von Video Sicherheitslösungen, präsentiert eine hemisphärische IP-Video-Türstation T24 mit optionaler Zutrittskontrolle an.

LANGMEIL (sp). Beim Systemanbieter von Video-Sicherheitslösungen steht die hemisphärische Technologie im Mittelpunkt: Die neue hemisphärische IP-Video-Türstation T24 erfasst lückenlos den Eingangsbereich von Wand zu Wand und vom Boden bis zur Decke. Sie basiert auf dem internationalen Telefonie-Standard VoIP/SIP nach H.264. Beim Klingeln wird über das Netzwerk eine verschlüsselte Verbindung zu einem VoIP-Bildtelefon, PC oder Tablet-PC (iPad) aufgebaut, so dass die Sprechstelle prinzipiell von jedem Ort der Welt bedient und die Tür geöffnet werden kann. Die in der Türstation integrierte Videoaufzeichnung (bis 10.000 Clips) erfasst alle Personen vor der Tür beim Klingeln oder beim Öffnen als Video und kann ebenfalls von jedem Standort aus abgerufen werden.

Mit dem Zutrittskontrollmodul können Zugangsberechtigungen mit Karte (RFID) und/oder Pin-Eingabe zeitlich individuell vergeben werden. Wie bei einem Anrufbeantworter können Nachrichten von Besuchern aufgezeichnet oder Hinweise an diese hinterlassen werden. Zum Betrieb ist kein PC und keine Installationsbox notwendig: Türstation und Standard-IP-Bildtelefon genügen. Der Einsatz ist auch im Bestandsbau möglich, da das optionale Mx2wire-Modul sowohl das IP-Netzwerk als auch die Stromversorgung über zwei Klingeldrähte führen kann.

Die hemisphärische IP-Kamera Q24 ersetzt mehrere Kameras und erfasst lückenlos einen ganzen Raum. Auf Grund ihrer dezenten Erscheinung ist sie kaum als Kamera zu erkennen und ermöglicht einen sehr diskreten Einbau – egal ob sie nun von der Wand aus den 180-Grad Panorama-Modus oder von der Decke aus den 360-Grad Rund- umblick liefert. Trotz Zoom-Funktionalität wird immer das Gesamtbild des Raums gespeichert, so dass in der Aufzeichnung auch nachträglich andere Bildblickwinkel per virtuellem PTZ möglich sind.