Mit Abstimmung zum Erfolg 1

Die HAM-Vertriebsgesellschaft Fritz Hartmann GmbH + Co. KG bietet unter anderem ein umfangreiches Programm an Hartfräsern für den Werkzeug-und Formenbau. Damit der Fräsprozess erfolgreich verläuft, müssen Werkzeuge, Spannmittel und Maschine genau auf das zu bearbeitende Material abgestimmt sein. Voraussetzungen, die in der Praxis nicht immer ausreichend berücksichtigt werden, wie die Zerspanungsexperten wissen.

Grundsätzlich gilt es zu beachten, um welches Material es sich genau handelt und wie es zusammengesetzt ist. Eigenschaften wie Zugfestigkeit und Streckgrenze sind ebenso ausschlaggebend wie die Ermittlung der exakten Härte. Beim Schruppen mit Vollhartmetall (VHM)-Werkzeugen sollten Anwender keine Schrumpffutter verwenden. Diese können Vibrationen und axiale Drücke nicht eliminieren. Die Konsequenz ist eine unsaubere Bearbeitung. Fräser sollten so kurz wie möglich gespannt werden. Ist die Auskraglänge zu groß, benötigt der Prozess zu viel Energie.

Außerdem sollten Werkzeuge den größtmöglichen Durchmesser besitzen. „Fehler kommen in der Praxis noch viel zu oft vor“, weiß Achim Schweikart, Leiter Vertrieb Außendienst der HAM Vertriebsgesellschaft Fritz Hartmann. Ideale Spannmittel zum Schruppen sind Hydraulik-, Kraftspann-, Hydrodehn-Varianten oder Präzisions-Spannzangen.

www.ham-tools.com