ACURA Hedelius

Wie bei anderen Hedelius Bearbeitungszentren werden auch bei der ACURA hoch vorgespannte Rollenführungen, geschliffene Kugelrollspindeln und direkte Wegmesssysteme an allen Achsen eingesetzt. – Quelle: Hedelius

Vor fast genau drei Jahren präsentierte die Hedelius Maschinenfabrik mit der Tiltenta Baureihe eine neue Generation von 5-achsigen- Hochleistungsbearbeitungszentren mit schwenkbarer Hauptspindel. Aufbauend auf diesen Erfahrungen hat Hedelius nun mit der ACURA eine neue 5-Achs-Baureihe mit Dreh- Schwenktischeinheit zur Hochleistungsbearbeitung entwickelt. Bei der ACURA Baureihe ist der Name Programm. Verfügbar in zwei Größen bestechen die 5- Achs-Bearbeitungszentren mit hoher Präzision auf kleinstem Raum. Die ACURA 55 ist mit einer Dreh-Schwenktischeinheit Ø440 mm ausgerüstet und verfügt über Verfahrwege von 500 x 550 x 520 mm (x/y/z). Die große Schwester ACURA 65 kommt auf Verfahrwege von 700 x 650 x 600 mm (x/y/z) und ist mit einer Dreh-Schwenktischeinheit Ø650x540 mm ausgestattet.

Die hohe Präzision der ACURA basiert laut eigenen Angaben auf der speziellen Maschinenkonstruktion insbesondere der Y- Ache und der vertikalen Z-Achse. Der Abstand der Hauptspindel zu den Führungen der Y-Achse und Z-Achse ist über den gesamten Verfahrbereich konstant. Dieser Aufbau eliminiert die Nachteile vieler herkömmlicher 5-Achs-Bearbeitungszentren. Die massiv verrippten Vorschubschlitten aus Grauguss reduzieren zudem entstehende Vibrationen.

Die Z-Achse ist zum Schutz vor Wärmeeinstrahlung und Zugluft verkleidet. So wird der Wärmegang reduziert und das Bearbeitungsergebnis nochmals genauer. Die Dreh-Schwenktischeinheit ist beidseitig gelagert und wird hydraulisch geklemmt. Dies macht sich in der Stabilität positiv bemerkbar und erlaubt in Verbindung mit den drehmomentstarken Celox Motorspindeln (bis 35 kW Antriebsleistung und bis 183 Nm Drehmoment) eine Leistungszerspanung auch in Problemwerkstoffen.

http://hedelius.de