Schweißmaschine Oerlikon Energieeffizienz CitoMIG 200MP HPF

Besonderen Wert legen die Entwickler auf die Energieeffizienz. So liegt der Leistungsfaktor cosφ bei einem Wert von 0,99 und der Wirkungsgrad bei 85%. – Quelle: Oerlikon

Sie erreicht laut Hersteller beeindruckenden Ergebnissen zum Beispiel beim MAG- oder MIG-Schweißen von Steignähten. Alternativ kann der Anwender Elektroden bis zu 4 mm Durchmesser oder das WIG-Verfahren mit TIG-Lift+ nutzen.

Grafiken, Symbole und Daten des 3,2‘‘-großen Displays im Bedienfeld führen den Schweißer durch die drei Verfahren und ihre Anwendungsmöglichkeiten. Er hat dabei die Wahl zwischen 10 Synergieprogrammen (fünf für Baustähle, zwei für CrNi-Stahl, zwei für MIG-Löten, einmal Aluminium) und dem manuellen Prozessmodus. 40 eigene Programme kann er definieren und speichern.

Sowohl beim Schweißen von Baustählen, CrNi-Stählen, verzinkten Blechen und Aluminium überzeugen laut Hersteller eine durchgehend gute Flankenanbindung, optisch ausgezeichnete Nahtoberflächen – auch bei Nähten in Zwangslage – und gleichmäßige Wurzellagen bei Stumpfnähten. Das Überbrücken von z.B. 2 mm breiten Spalten bei 3 mm dünnen Blechen erreicht der Schweißer ebenso sicher wie spritzerfreie MAG-Nähte. Selbst beim Fügen verzinkter Bleche entstehen kaum Spritzer. Speziell zum Schweißen verzinkter Bleche mit Fülldraht bietet die CitoMIG 200MP HPF die Umpolfunktion. Dank des breiten Spektrums von 0,6 bis 10 mm Materialdicke löst der Schweißer sowohl bei industriellen wie gewerblichen Schweißarbeiten in der Werkstatt und auf Baustellen perfekt vielfältige Fügeaufgaben. Dabei stehen in allen Verfahren maximal 200 A Strom zur Verfügung.

www.oerlikon-welding.de